Autotechnik

Audis neues vollelektrisches Auto ist das bisher günstigste

(Bildnachweis: Audi)

Erwartungsgemäß steigen diese Zahlen bei steigenden Modellvarianten dramatisch an. Das überlegene Quattro-Modell verfügt über eine 77-kWh-Batterie und einen 295-PS-Motor, während der Q4 40 e-tron Sport eine beeindruckende Reichweite von 316 Meilen für sich beansprucht.



Was zählt, ist das Innere

Dies ist jedoch kein Elektroauto, das sich mit seinen internen Spezifikationen beschäftigt, sondern ein Auto mit der neuesten und besten Technologie an der Spitze seines Innen- und Außendesigns.

Dreidimensionale Spoiler, die vor den Vorderrädern positioniert sind, sollen den Luftstrom optimieren und laut Audi fast 15 Meilen zur Reichweite des Autos beitragen. Dann gibt es die Matrix-LED-Scheinwerfer, die angeblich 16 einzeln getriggerte LEDs verwenden, die es dem Fahrer ermöglichen, zwischen vier verschiedenen Lichtsignaturen zu wechseln.

(Bildnachweis: Audi)

Im Inneren zeigt ein Augmented-Reality-HUD aktiv Navigationsanweisungen im Sichtfeld des Fahrers an – ähnlich wie bei der neuesten Mercedes S-Klasse – und erstellt auch visuelle Markierungen, um sicherzustellen, dass der Abstand zum Vordermann bei adaptiver Geschwindigkeitsregelung eingehalten wird.

Wie andere größere Audi-Modelle nutzt der 10,1-Zoll-Touchscreen haptisches Feedback, und das Unternehmen sagt, dass zu einem späteren Zeitpunkt ein 11,6-Zoll-Display erhältlich sein wird – das wäre das größte Display in einem Audi aller Zeiten.

Auch das Soundsystem im Q4 e-Tron sieht ziemlich gut aus. Erstmals stattet das Audiounternehmen Sonos exklusiv ein Audi-Fahrzeug mit Lautsprechern aus.

Das vielleicht attraktivste Merkmal des neuen Audi Q4 e-Tron ist jedoch sein Preis. Das Einstiegs-SUV-Modell – erhältlich in Großbritannien im April und weltweit später im Jahr – wird voraussichtlich bei rund 37.000 GBP (ca. 57.000 USD / 65.000 AUD) beginnen und ist damit das bisher günstigste Elektrofahrzeug von Audi.

Für ein zukunftsorientiertes SUV made in Germany ist das kein Spott – aber auch kein günstiges Elektroauto.

  • Die Polestar 2-Reihe erhält eine Auffrischung – und eine technische Injektion
Angestellter Autor

Axel ist ein in London ansässiger Staff Writer bei ArmenianReporter und berichtet über alles, von den neuesten Tesla-Modellen bis hin zu den neuesten Filmen, als Teil der täglichen Nachrichtenausgabe der Site. Nachdem er zuvor für Publikationen wie Esquire und FourFourTwo geschrieben hat, ist Axel mit den Anwendungen der Technologie jenseits des Desktops bestens vertraut, und sein Abschluss in englischer Literatur bedeutet, dass er gelegentlich Hemingway-Zitate in Geschichten über Elektrosportwagen einfließen lässt.


Weitere Neuigkeiten aus der Autotechnik anzeigen