Apfel

Sichern Sie Ihren Mac: die vollständige Anleitung

Die meisten von uns verwenden Festplatten jeden Tag, ohne zu wissen, was für eine erstaunliche Technik sie sind. Im Inneren jeder Festplatte befinden sich eine Reihe extrem dünner runder Platten aus Glas oder Keramik, die sich mit 7200 U/min oder mehr drehen.

Lassen Sie Ihre Festplatte den ganzen Tag, jeden Tag eingeschaltet, und jeder Plattenteller dreht sich im Jahr 3.784 Millionen Mal. Nur Nanometer von diesen Platten entfernt schwebt der Lese-/Schreibkopf, der Teil des Laufwerks, der (wie der Name schon sagt) Daten liest und auf das Laufwerk schreibt.



Wenn der Kopf über das Laufwerk fährt, magnetisiert er die Oberfläche der Platten in einer Reihe von Nullen und Einsen. Und das Laufwerk muss auch bei Stößen so weiterarbeiten, ohne dass der Kopf in den Plattenteller prallt, was das Laufwerk leicht töten könnte.

Angesichts dessen ist es vielleicht keine Überraschung, dass Festplatten ausfallen. Im Allgemeinen ist jedoch ein katastrophales Versagen relativ selten.

Laut einer von Google veröffentlichten Studie besteht die Wahrscheinlichkeit, dass ein Laufwerk innerhalb von fünf Jahren ausfällt, auf der Grundlage der Millionen von Laufwerken, die es verwendet, ungefähr ein zu drei. Solche Zahlen klingen für uns beruhigend – schließlich klingt jedes dritte über fünf Jahre gar nicht so schlecht. Aber Zahlen wie diese können auch eine falsche Beruhigung geben.

In einer Studie von Google sind fast 3 % der Laufwerke in weniger als drei Monaten ausgefallen. Und wenn Ihr Laufwerk zu diesen 3% gehört, haben Sie ohne Backup Ihre wertvollen Daten verloren.

Sie können sich vorstellen, dass die Antwort darauf einfach ist: Solid State Disks (SSDs), wie sie in den aktuellen MacBook Airs zu finden sind. Diese 'Festplatten' sind überhaupt keine Festplatten, sondern verwenden Speicherchips, um Ihre Dateien zu speichern. Sie haben keine beweglichen Teile: keine Platten, die außer Kontrolle geraten könnten, oder Köpfe, die die Platten zerkratzen, was darauf hindeutet, dass sie zuverlässiger sein sollten.

Laut einer Umfrage der französischen Tech-Site hardware.fr zu den Ausfallraten von Festplatten waren SSDs jedoch nicht weniger ausfallanfällig – insbesondere in den ersten Monaten – als sich drehende Festplatten.

Manche Leute machen sich manchmal Sorgen über die Lebensdauer von SSDs, weil sie eine Eigenart bei der Bewertung haben. SSDs werden in Bezug auf Schreibzyklen bewertet, und eine typische SSD kann mit 100.000 Zyklen bewertet werden. Angesichts der Tatsache, dass Festplatten tausende Male am Tag schreiben, klingt das nicht viel – aber so einfach ist es tatsächlich nicht.

Durch einen Prozess namens 'Wear Levelling' versucht das Laufwerk sicherzustellen, dass kein einzelnes Speicherelement zu oft beschrieben wird, wodurch das gesamte Laufwerk zuverlässiger wird. Es gibt also kein Laufwerk, das ewig hält; Das bedeutet, dass Backup ganz oben auf Ihrer Agenda stehen sollte.

Es gibt verschiedene Arten von Backups, und welche (oder mehrere) für Sie die richtige ist, hängt von Ihren Anforderungen ab. Die vollständigste Art der Sicherung ist wahrscheinlich auch die einfachste: ein vollständiger, funktionierender Klon Ihrer gesamten Festplatte. Dies würde alle Ihre Dokumente, Anwendungen und sogar das OS X-System umfassen. Der große Vorteil des Klonens Ihrer Festplatte besteht darin, dass Sie absolut nichts verlieren.

Der Nachteil ist natürlich, dass es zeitaufwändig ist, das Ganze zu sichern und wiederherzustellen. Das Backup kann inkrementell durchgeführt werden, was bedeutet, dass jede Backup-Anwendung, die Sie verwenden, nur Dateien sichert, die sich geändert haben, aber selbst dies kann unter Umständen frustrierend langsam sein.

Die Frage, die Sie sich stellen sollten, lautet einfach: Wenn Ihr Mac morgen verloren geht, gestohlen wird oder in eine Grube fällt, was könnten Sie dann nicht ersetzen?

Wie auch immer die Antwort lautet, es ist genau das, was Sie sichern müssen. Alles andere fällt in die Kategorie 'nice to have'. Für wirklich, wirklich unersetzliche Daten müssen Sie also sicherstellen, dass sie auch außerhalb Ihres Zuhauses oder Büros gesichert werden – und dass diese Sicherungskopie nicht allzu veraltet ist.

Hier kommen Online-Backup und andere Alternativen ins Spiel, die eine Kopie Ihrer Daten aus Ihrem Zuhause oder Büro verschieben – und wir werden später in dieser Funktion behandeln, wie Sie Online-Backup einbeziehen. Wichtig ist, dass Sie wissen müssen, wo sich das „unersetzliche“ Zeug befindet, denn nicht alles befindet sich in Ihrem Dokumentenordner oder sogar in Ihrem Home-Ordner…

Als nächstes sollten Sie die möglichen Katastrophen berücksichtigen. Es nützt beispielsweise nichts, ein vollständiges, aktuelles Backup Ihres Macs zu haben, wenn es nur auf einem Laufwerk neben Ihrem iMac existiert und Ihr Haus abbrennt. Alles, was Sie haben, sind zwei geschmolzene, unbrauchbare Kopien Ihrer Daten statt einer.

Wenn es Ihnen ernst ist, wichtige Dateien nicht zu verlieren, müssen Sie nicht nur ein Backup in der Nähe (zu Ihrer Bequemlichkeit) erstellen, sondern auch an einem Ort außerhalb Ihres Zuhauses oder Büros speichern, um sicherzustellen, dass Ihre Dateien würde sogar so etwas wie einen Hausbrand oder eine Überschwemmung überleben.

So sichern Sie mit Time Machine

Time Machine ist die Standardoption für das Backup auf jedem Mac mit OS X seit der Einführung von Leopard (OS X 10.5) im Jahr 2007. Daher bedeutet dies, dass es wahrscheinlich auf den meisten Macs ausgeführt wird.

Obwohl Time Machine nicht die erste Backup-Software von Apple war, kann man mit Sicherheit sagen, dass es die erste ernsthafte Anwendung dieser Art ist, die das Unternehmen entwickelt hat. Wie zu erwarten, ist Time Machine in das Betriebssystem selbst integriert und so konzipiert, dass es sehr einfach zu bedienen ist.

Schließen Sie ein Mac-formatiertes externes Laufwerk an, und OS X fragt Sie, ob Sie es für die Verwendung mit Time Machine einrichten möchten. Die Verwendung eines Laufwerks bedeutet nicht, dass Sie dieses Laufwerk nicht mit etwas anderem verwenden können - Sie können das Laufwerk dennoch verwenden, um Dateien mit dem Finder zu speichern. Mit wenigen Klicks können Sie Ihre Dateien sichern, und jedes Mal, wenn Sie dieses Laufwerk anschließen, wird Time Machine nach einigen Sekunden mit der Sicherung aller geänderten oder neuen Dateien beginnen.

Einmal eingerichtet, ist Time Machine so konzipiert, dass Sie so wenig wie möglich eingreifen müssen und bis zu dem Punkt, an dem Sie eine Datei wiederherstellen müssen, fast unsichtbar ist.

Time Machine 'klont' nicht einfach alles, was sich auf Ihrer Festplatte befindet. Stattdessen erstellt es inkrementelle Backups, und mit einem cleveren Interface-Design können Sie in der Zeit zurückgehen, um eine gelöschte Datei zu finden.

Es ist jedoch kein Archivierungsprogramm: Es wurde entwickelt, um den neuesten Datenstand auf Ihrer Festplatte sowie gelöschte Dateien zu erfassen, anstatt mehrere Versionen derselben Datei auf zuverlässige Weise zu archivieren. In diesem Sinne unterscheidet sich Time Machine von der Funktion zum automatischen Speichern und zur Versionsverwaltung in OS X 10.7 Lion.

Großartiges Timing

Standardmäßig speichert Time Machine stündlich Backups. Wie Sie sich jedoch vorstellen können, würde Ihr Backup-Laufwerk sehr schnell gefüllt, wenn ein stündlicher Snapshot jeder Datei gespeichert würde.

Stattdessen werden die stündlichen Backups der letzten 24 Stunden gespeichert; dann konsolidierte tägliche Backups für den letzten Monat; und ein wöchentliches Backup für alles ältere, bis Ihr Laufwerk keinen Platz mehr hat. An diesem Punkt wird das älteste wöchentliche Backup gelöscht.

Wie groß eine Festplatte Sie mit Time Machine verwenden müssen, hängt natürlich davon ab, wie groß Ihre Festplatte ist und wie viele alte Backups Sie speichern möchten. Etwas doppelt so groß wie Ihr internes Laufwerk bietet Ihnen viel Platz für Backups, aber Sie können Time Machine auch mit etwas derselben Größe verwenden, wenn Sie nicht viele alte Dateien speichern möchten.

Wenn Sie ein kleineres Laufwerk verwenden möchten, können Sie Time Machine so einstellen, dass Dateien oder Ordner auf Ihrem Laufwerk ausgeschlossen werden. Sie können zum Beispiel entscheiden, dass Sie ohne eine Sicherung Ihres Anwendungsordners leben können, und diese mithilfe der Option in den Einstellungen von Time Machine ausschließen. Nach dem Ausschluss wird alles in diesem Ordner nicht mehr gesichert.

Totalausfallszenarien

Denken Sie jedoch daran, dass Time Machine keine bootfähige Version Ihrer Festplatte erstellt. Das bedeutet, dass Sie im Falle eines vollständigen Festplattenausfalls OS X von einer Installations-CD löschen und neu installieren müssen stellen Sie dann von Ihrem Time Machine-Backup wieder her.

ist am besten kauf am arbeitstag geöffnet

Time Machine-Backups müssen nicht auf einem Laufwerk erstellt werden, das direkt mit Ihrem Mac verbunden ist. Stattdessen können Sie jedes an das Netzwerk angeschlossene Speicherlaufwerk verwenden, das als 'Journaled HFS+' formatiert ist und mit dem Sie über ein Netzwerk verbunden sind, einschließlich (natürlich) des eigenen dedizierten Time Capsule-Geräts von Apple. Dies schließt USB-Laufwerke ein, die an Airport Express-Basisstationen angeschlossen sind, obwohl dies von Apple nicht unterstützt wird.

Und Time Machine ermöglicht Ihnen keine Backups über das Internet - nur Ihr lokales Netzwerk wird unterstützt.

Das Wiederherstellen eines Backups von Time Machine ist einfach. Wählen Sie „Time Machine eingeben“ (entweder aus dem Dock oder dem Symbol in Ihrer Menüleiste) und Time Machine scheint das aktive Finder-Fenster über einem astronomischen Hintergrund zu schweben. Hinter dem aktuellen Fenster befindet sich ein 'Stapel' älterer Versionen, und Sie scrollen einfach durch diesen Stapel zurück, um die gelöschte Datei zu finden, die Sie abrufen möchten.

Darüber hinaus können einige OS X-Anwendungen direkt mit Time Machine zusammenarbeiten, um Informationen wiederherzustellen. Wenn Sie beispielsweise während der Verwendung von Apple Mail „Time Machine eingeben“ auswählen, können Sie gelöschte E-Mails wie bei Elementen im Finder durchgehen. Andere Apps, die dies unterstützen, sind Adressbuch, iPhoto ('08 und höher) und GarageBand ('08 und höher).

Wenn Sie ein ganzes Laufwerk wiederherstellen, müssen Sie eine Installations-CD verwenden. Wenn Sie OS X auf einer Festplatte neu installieren, haben Sie während des Installationsprozesses die Möglichkeit, das gesamte Laufwerk mit Time Machine wiederherzustellen. Wählen Sie diese Option, verbinden Sie das Laufwerk mit Ihrem Time Machine-Backup (oder wählen Sie ein Time Capsule-Volume) und lassen Sie die Software den Rest erledigen.

So richten Sie Time Machine ein

01. Direkt zu den Einstellungen

Das erste, was Sie beim Einrichten der Time Machine Ihres Macs tun müssen, ist, die Einstellungen über Ihre Menüleiste zu öffnen. Dies wird Ihnen auch angeboten, wenn Sie ein neues Mac-formatiertes Laufwerk anschließen.

02. Wählen Sie Ihr Laufwerk

Der nächste Schritt besteht darin, das Laufwerk auszuwählen, das Sie mit Time Machine verwenden möchten. Dabei kann es sich um ein lokales Laufwerk oder ein beliebiges richtig formatiertes freigegebenes Laufwerk in Ihrem Netzwerk handeln - es liegt ganz bei Ihnen.

03. Wählen Sie aus, was Sie sichern

Wenn es schließlich Ordner gibt, die Sie aus irgendeinem Grund nicht sichern möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Optionen, um sie auszuwählen. In diesem Fall haben wir uns entschieden, unseren Dropbox-Ordner nicht zu sichern.

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Aktuelle Seite: Sichern Sie Ihren Mac: die vollständige Anleitung

Nächste Seite Über Time Machine hinausgehen Weitere Apple-Neuigkeiten ansehen