Kameras

Canon erklärt, warum einige EF-Objektive für seine DSLRS eingestellt wurden

Canons Energie konzentriert sich darauf, sein HF-Objektivsortiment schnell zu konkretisieren.(Bildnachweis: Canon)

Glasofen

Es stimmt, dass es immer noch eine riesige Auswahl an Objektiven für diejenigen mit EF- und EF-S-Mount-Kameras gibt. Und um fair zu sein, das Durchschnittsalter der Linsen, die sich auf dem Hackklotz befinden, beträgt 14 Jahre. Aber auch einige der scheinbar abgekündigten Objektive, insbesondere die für das EF-S-Mount, scheinen keine alternativen Optionen zu haben.



Wie immer liegt die Realität wahrscheinlich irgendwo zwischen den beiden Debatten – Canon konzentriert sich zweifellos (und verständlicherweise) auf seine spiegellose RF-Halterung, die es wert ist, beim Kauf einer neuen Kamera im Auge zu behalten. Aber es hat auch seine EF-Montierung noch nicht aufgegeben.

Einige der scheinbar „eingestellten“ Objektive sind noch zu kaufen, da bereits ein großer Vorrat vorhanden ist. Dies ist ein weiterer möglicher Grund, warum einige Objektive nicht mehr produziert werden, da noch genügend Muster vorhanden sind, um die Nachfrage noch einige Zeit zu decken.

Auf der anderen Seite ist nur eines der vier Objektive, von denen Canon Gerüchte vorgeschlagen haben, dass es „irgendwann im Jahr 2021“ eingestellt wird – das Canon EF 35mm f/2 USM – derzeit im offiziellen Canon-Shop vorrätig, mit den drei Ende der -Lebensdauer-Tele (das EF 300 mm 1:2,8L IS USM II, EF 400 mm 1:4 DO IS USM II und EF 500 mm 1:4L IS USM II) sind derzeit alle nicht erhältlich.

Während EF- und EF-S-Mount-Kameras derzeit noch eine größere Auswahl an Objektiven haben als RF-Mount-Modelle wie die Canon EOS R5, wird diese Auswahl jedoch schnell eingeschränkt – und das Zifferblatt schwenkt schnell in Richtung der spiegellosen Kameras.

  • Warum die Canon EOS R3 das Ende der Canon DSLRs markiert

Mark ist Kamera-Redakteur bei ArmenianReporter. Mark hat lächerliche 17 Jahre im Tech-Journalismus gearbeitet und versucht nun, den Weltrekord für die Anzahl der von einer Person gehorten Kamerataschen zu brechen. Zuvor war er Kamera-Redakteur bei Trusted Reviews, stellvertretender Redakteur bei Stuff.tv sowie Feature-Redakteur und Review-Redakteur beim Stuff-Magazin. Als Freiberufler hat er zu Titeln wie The Sunday Times, FourFourTwo und Arena beigetragen. Und in einem früheren Leben gewann er auch den Young Sportswriter of the Year des Daily Telegraph. Aber das war, bevor er die seltsame Freude entdeckte, um 4 Uhr morgens für ein Fotoshooting in der Londoner Square Mile aufzustehen.

Weitere Neuigkeiten zu Kameras anzeigen