Upgrades

Vollständige Anleitung, um Ihren PC leiser zu machen

Das Luftstromsystem Ihres Gehäuses wurde so konzipiert, dass es Luft an ganz bestimmten Stellen ansaugt, und es befinden sich oft sorgfältig positionierte Belüftungsöffnungen an den Seitenwänden Ihres Gehäuses sowie an der Rückseite. Hier entweicht leider ein Großteil des Lärms in Ihrem PC, und es wäre auch thermischer Selbstmord, sie mit Schaumstoffmatten abzudecken.

Wenn Sie einen entscheidenden Teil des Ansaug- oder Abgassystems blockieren, funktioniert Ihr Luftstromsystem nicht mehr richtig, was bedeutet, dass Sie Ihre Lüfterdrehzahl erhöhen müssen, um den Unterschied auszugleichen, was den ganzen Sinn der Matte an erster Stelle zunichte macht.



Wenn Sie jedoch die richtige Balance finden, können Kits wie diese immer noch einen Unterschied machen. Wenn Sie die Matte zuschneiden, um Lüftungsschlitze zu vermeiden, und sie an die Vorder- und Seitenwände Ihres Gehäuses kleben, blockieren Sie möglicherweise nicht alle Geräusche von Ihrem PC, aber Sie blockieren einen guten Teil davon.

wie man Netflix mit 1,5-Geschwindigkeit sieht

Bedenken Sie, dass diese Art von Matten auch keine wirkliche Schallschutzwand bildet, sondern bestimmte Frequenzen absorbiert. Sie werden vielleicht feststellen, dass ein solches Kit Ihren PC nicht leiser macht, aber es wird sicherlich einige der störenden Höhenfrequenzen blockieren, die von Ihren Lüftern ausgehen.

Luftstromprinzipien

warum ist Cowboy-Bebop so gut

Der erste zu berücksichtigende Faktor ist der Luftstrom. Die meisten PC-Gehäuse saugen die Luft mit einem Ansauglüfter an der Vorderseite (meist unten) an und stoßen die Luft dann über einen Abluftlüfter an der Rückseite ab. Die Idee ist, dass Luft in eine Richtung über die Bauteile strömt, bevor sie dann herausgedrückt wird.

Grundsätzlich verfügt Ihr Gehäuse über ein kompliziert konstruiertes Luftstromsystem, in das Sie nicht eingreifen möchten. Selbst passiv gekühlte Komponenten, wie zum Beispiel Motherboard-Chipsätze, sind immer noch auf den Luftstrom angewiesen. Schließlich muss die Wärme irgendwohin gehen, wenn sie von einem Kühlkörper verteilt wurde.

Einige speziell entwickelte Chassis ermöglichen es Ihnen, das Chassis über Heatpipes als Heat-Dump zu verwenden, aber diese wurden speziell für diesen Zweck entwickelt. Das Prinzip des Luftstroms in einem Standard-PC-Gehäuse muss man beibehalten, aber man wird überrascht sein, wie leise ein luftgekühltes System mit den richtigen Komponenten laufen kann.

Geräuschmessungen

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass die Installation größerer Lüfter Ihr System lauter macht als die Verwendung kleinerer, aber im Allgemeinen ist das Gegenteil der Fall. Je größer der Lüfter, desto mehr Luftstrom kann er mit geringerer Geschwindigkeit ausstoßen. Mit zunehmender Geschwindigkeit steigt nicht nur der Geräuschpegel eines Lüfters, sondern auch seine Frequenz – und es ist dieses hohe, dreifache Dröhnen, das für das menschliche Ohr am nervigsten ist.

Die gebräuchlichste Geräuschmessung, die Sie bei Lüfterspezifikationen sehen, ist das Dezibel (dB), das den Schalldruckpegel in Bezug auf die Grenzen des menschlichen Ohrs definiert. Ein ruhiges Büro hat einen Dezibelpegel von etwa 30 dB, und ein normales menschliches Gespräch mit jemandem, der nur einen Fuß entfernt ist, misst etwa 60 dB. Am anderen Ende der Skala liegt ein lauter Rock-Gig bei etwa 110 dB.

Dropdown-Menüs funktionieren nicht in Chrome

Dies ist jedoch nur eine Messung des Schalldrucks, weshalb einige Lüfterhersteller, wie beispielsweise Arctic Cooling, Lüftergeräusche auch mit einer psychoakustischen Messung wie „sone“ angeben. Obwohl das menschliche Gehör einen Frequenzbereich von 20Hz bis 22kHz hat, ist die 1kHz bis 5kHz Klammer am empfindlichsten.

zelda Atem der wilden nx

Ein Sone besteht aus 40 Phon, wobei ein Phon einen 1-kHz-Ton bei 1 dB darstellt. Dies bedeutet, dass ein Sone ein 1-KHz-Ton bei 40 dB ist und zwei Sone die doppelte Lautstärke von einem darstellen.

Einige Hersteller, wie z. B. Zalman, geben Dezibel auch mit der A-Bewertung (dBA) an, die die Kurve zugunsten der Frequenz von 1KHz bis 6KHz gewichtet. Trotzdem können sowohl störende als auch erträgliche Lüftergeräusche in diese Frequenzklasse fallen, daher ist dBA keine narrensichere Messung. Verwenden Sie diese Bewertungen als Vergleichsmaßstab, aber überprüfen Sie immer die Bewertungen der Lüfter, um sich auch ein Bild von deren Geräuschpegel zu machen.

Ein Geräuschpegel unter 20 dBA oder 1 Sone ist hier ein allgemeiner Zielbereich.

  • 1
  • 2
  • 3

Aktuelle Seite: So machen Sie Ihren PC leiser

Nächste Seite Ersetzen Sie Ihre Fans Weitere Neuigkeiten zu Upgrades anzeigen