Computer

Seien Sie nicht zu aufgeregt – das Steam Deck könnte sich leicht dem Hardware-Friedhof von Valve anschließen

(Bildnachweis: Zukunft)

Unsere Vorsicht in Bezug auf das Steam Deck ist nicht unberechtigt, damit wir die Steam Machine und ihre Ikarus-ähnliche Geschichte nicht vergessen. Für alle, die sich nicht an dieses spezielle Stück Technik erinnern: Steam Machines waren vorgefertigte PCs verschiedener Hersteller, die versprachen, auf Steams eigenem Betriebssystem zu laufen und den Konsolenspielmarkt aufzumischen. Die Theorie war, dass PC-Spieler, wenn sie unter unseren Fernsehern sitzen, nicht gezwungen sind, an einem Schreibtisch zu sitzen, und niemand muss sein Geld auf die neueste Playstation oder Xbox werfen.

Angesichts der Tatsache, dass sie in Vergessenheit geraten sind, kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Steam Machines nicht ganz wie geplant abgenommen hat, und es gibt ein paar gute Gründe dafür. Im Wesentlichen kann die Situation darauf reduziert werden, dass Valve versucht, mit einem einzigen Projekt zu viel zu übernehmen. Ein großer Teil des auf Linux basierenden SteamOS war auch Valves Versuch, die Abhängigkeit von PC-Gaming von Windows zu beseitigen, doch viele Hersteller verkauften die Geräte mangels Interesse an SteamOS trotzdem mit Microsofts Betriebssystem.

Und es ist kein Wunder, dass angesichts der anfänglichen Veröffentlichung von SteamOS 1.0 (ansonsten als 'Alchemist' bezeichnet) schlecht aufgenommen wurde, da es sich um ein fehlerhaftes Durcheinander handelte, das keine überzeugende Alternative zu einem System darstellte, das bereits nachweislich funktionierte. Eine Zeitleiste von Ereignissen zeichnet auch ein schlechtes Bild mit Steam Machines, SteamOS und Steam-Controllern, die alle im Jahr 2013 angekündigt wurden, obwohl der Controller und Steam Machines mit SteamOS dank mehrerer Verzögerungen tatsächlich bis Ende 2015 ausgeliefert wurden.

Dies führte zu einer der ersten kommerziell erhältlichen Steam-Maschinen, die etwas früher im Jahr 2014 stattdessen als Windows-basierte Maschine veröffentlicht wurde. Das Alienware Alpha wurde bei seiner Einführung als 'SteamOS ready' bezeichnet, aber angesichts des Wunsches von Valve zu beweisen, dass sein eigenes Betriebssystem dem bestehenden PC-Gaming-Markt die nötige Abwechslung verleihen würde, sah es sicherlich nicht gut aus.

Am Ende wurden Maschinen mit SteamOS durchweg von ihren Windows 10-basierten Gegenstücken übertroffen und die geringe Nachfrage nach den Steam-Maschinen war versiegt. Valve entfernte 2018 leise fast jede Erwähnung des Projekts von seiner Website und hinterließ nur einen leere Landingpage bis heute hinterher.



Nischen-Fan-Favoriten

(Bildnachweis: Ventil)

Wo Steam Machines nicht erfolgreich waren, entwickelte sich für den Steam Controller nach seiner Einführung am 10. November 2015 eine kultige Gefolgschaft. Seine Entwicklung sollte dazu beitragen, Steam Machines als geeignete Alternative für Spielkonsolen zu festigen und den Übergang zwischen langjährigen Controllern zu erleichtern Benutzer auf Maus und Tastatur um.

Tatsächlich hat es so gute Arbeit geleistet, dass PC-Benutzer den Controller aufgrund seiner Optimierungen gerne gekauft haben, um sie mit ihren vorhandenen Desktops zu verwenden, was für einige ein besseres Gesamterlebnis bietet als das einfache Anschließen eines Xbox-Controllers. Der Steam Controller gewann eine kleine, aber engagierte Fangemeinde, die seine ungewöhnlichen Trackpads, Anpassungsoptionen und sein haptisches Feedback liebte.

Letztendlich reichte dies nicht aus, um den Steam-Controller in den Regalen zu halten, und Valve traf die Entscheidung, das Produkt bereits 2019 einzustellen und den Restbestand für nur 5 US-Dollar in einer Massenausräumung anzubieten. Während Xbox- und Playstation-Controller immer noch König sind, war der Steam-Controller ein echter Segen, wenn er mit einem anderen der eingestellten Hardware von Valve, dem Steam Link, kombiniert wurde.

Das Steam Link-Konzept wurde von einer Software-Alternative abgelöst, aber in ihrer ursprünglichen, physischen Form ermöglichte diese kleine Box das Streamen von Spielen oder anderen Inhalten von Ihrem PC (oder Steam Machine, wenn Sie einer der wenigen waren, die eine gekauft haben .) ) über eine Netzwerkverbindung zu einem angeschlossenen Fernseher in Ihrem Haus. Dadurch entfällt wieder die Notwendigkeit, an den Schreibtisch gebunden zu sein, um PC-Spiele zu genießen, sodass Sie einen Controller an das System anschließen und jedes Ihrer Spiele bequem von Ihrer Couch aus spielen können.

Ich erinnere mich gerne daran, dass dies dem Couch-Coop etwas Leben einhaucht und es mir ermöglicht, mehrere Controller zu verbinden und Titel wie Gangbeasts, Overcooked oder Castle Crashers mit Freunden zu spielen. Wenn Sie einen kompatiblen Android-Smart-TV haben, können Sie viele der gleichen Funktionen weiterhin nutzen, indem Sie die Steam Link-App herunterladen, aber der Verlust der physischen Hardware, als sie ebenfalls im Jahr 2018 eingestellt wurde, war für viele bittersüß.

Es ist nicht alles Untergang und Finsternis

(Bildnachweis: Zukunft)

Nicht jedes Valve-Produkt wurde auf tragische Weise eingestellt, obwohl es noch am Anfang steht. Der Valve Index konnte in 31 Ländern ausverkauft sein, als Steam das VR-Headset mit einer kostenlosen Kopie von Half Life: Alyx aufführte, und die Nachfrage ist weiterhin hoch. Laut Steam-Hardware-Umfrage , sind rund 16,7% aller mit Steam verwendeten Virtual-Reality-Headsets der Valve Index, obwohl sie satte 999 US-Dollar kosten, mehr als das Doppelte des beliebten 399 US-Dollar Oculus Rift.

Wenn das Steam Deck vorsichtig vorgeht, besteht Hoffnung, dass es erfolgreich sein wird, aber Valve muss aus seinen Erfahrungen mit experimentellen Hardware-Releases gelernt haben. Die Nachfrage nach Handheld-PC-Gaming ist definitiv da (obwohl perfekt tragbare Gaming-Laptops leicht verfügbar sind), und einige Geräte wie das Alienware Concept UFO haben in der Vergangenheit einige öffentliche Aufmerksamkeit erregt, als es auf der CES 2020 vorgestellt wurde.

Tatsächlich können Sie bereits vorhandene Handheld-Gaming-PCs kaufen, wie den GPD WIN 3 oder den Aya Neo , zwei erfolgreich durch Crowdfunding finanzierte Projekte, die beweisen, dass echte Handheld-PC-Gaming-Hardware etwas ist, für das die Leute gerne Geld werfen. Der Markt ist da, das Produkt muss nur die Anforderungen und Erwartungen seiner Nutzerschaft erfüllen.

  • Bleiben Sie mit dem ArmenianReporter-Newsletter über die neuesten Tech-News auf dem Laufenden

Jess ist Computing Writer bei ArmenianReporter und befasst sich mit Hardware, PC-Spielen und Peripheriegeräten. Sie beschäftigt sich auch gerne mit digitaler Kunst und ist oft bei PC- und Tabletop-Spielen zu finden, die gelegentlich zur Enttäuschung aller streamen.

Weitere Computernachrichten anzeigen