Computer

Elite Dangerous Odyssey Alpha Phase 4 Update: bringt alles zusammen

(Bildnachweis: Frontier Development)

Abschließende Gedanken zu Elite Dangerous: Odysseys Alpha-Phase

Mit dem offiziellen Veröffentlichungsdatum am 19. Mai werden wir eine formellere Überprüfung des fertigen Produkts durchführen, sobald die Frontier-Entwickler die Möglichkeit haben, die Antworten und Fehlerberichte aus der Alpha-Phase zu besprechen, aber an Elite teilgenommen haben Die Alpha-Phase von Dangrous Odyssey vom ersten Tag an, durch den Kampf und Erkundung Updates und in der letzten Woche seines Laufs gibt es einige Eindrücke, die ziemlich solide erscheinen.



Erstens steht außer Frage, dass Odyssey das Universum von Elite Dangerous erheblich erweitern wird. Die Aktivität zu Fuß ist im Moment etwas ungleichmäßig, wobei das Kampfgefühl stärker entwickelt ist als das Erkunden, und beides bietet viel Raum für Verbesserungen. Aber es ist etwas anderes, aus dem Cockpit zu treten und auf einer fremden Welt herumzustreifen – auch wenn diese Welt weitgehend leblos ist.

Zweitens fühlt sich das Spiel zwar lebendiger an, wenn wir echte NPCs herumlaufen sehen, aber es reißt uns auch etwas aus dem Eintauchen heraus – das Herabstufen der vollständigen 3D-VR im Cockpit auf ein projiziertes 2D-Display mit grauen Rändern, definitiv, wenn Sie zu Fuß sind hilft in dieser Hinsicht nicht, vor allem wenn man bedenkt, dass einer der Hauptvorteile von Elite Dangerous seine unglaubliche VR-Erfahrung ist.

Noch enttäuschender ist, dass die NPCs im Spiel alle prozedural generierte Figuren sind, die auf demselben System basieren wie die Holo-Me-Anpassung des Spielers, sodass Sie nach einer Weile viele der gleichen Arten von Gesichtern sehen – und manchmal sogar Ihre eigenen . Für Spieler, die jahrelang die gleichen Standbilder verschiedener Fraktionsführer auf einem Missionsbrett angestarrt haben, sollte dies keine völlige Überraschung sein, aber diese Leute sozusagen leibhaftig zu sehen, unterstreicht irgendwie die prozedural generierten Natur des Ganzen.

Letztendlich sind wir jedoch der Meinung, dass sich der Kompromiss lohnt. Es gibt nichts Schöneres, als einen Python auf der Oberfläche eines Planeten zu landen, eine neue Welt zu betreten und plötzlich zu erkennen, dass Sie ein kleines Großkampfschiff durch den Weltraum gesteuert haben. Die neuen Zu-Fuß-Missionen bringen eine gesunde Abwechslung in Ihre Aktivitäten, auch wenn sie im Grunde immer noch die gleichen sind wie zuvor – ob Kampf, Spionage, Schmuggel oder Erkundung.

Es bleibt abzuwarten, wie das Endprodukt zusammenkommt und wie die Entwickler auf der neuen Gameplay-Grundlage aufbauen, die sie mit Elite Dangerous Odyssey legen, aber diese Grundlage fühlt sich solide an, auch wenn sich die Struktur, die sie bauen, nicht richtig anfühlt noch fertig.

  • Bleiben Sie mit dem ArmenianReporter-Newsletter über die neuesten Tech-News auf dem Laufenden
Autor von Computerpersonal

John (He / Him / His) ist der Computing Staff Writer von ArmenianReporter und auch Programmierer, Spieler, Aktivist und Alaun des Brooklyn College, der derzeit in Brooklyn, NY lebt. John wurde vom CTA für seine Wissenschafts- und Technologieberichterstattung zum CES 2020 Media Trailblazer ernannt .


Sie finden ihn online auf Twitter unter @thisdotjohn


Spielt gerade: Back 4 Blood, Metroid Dread, EVE Online

Weitere Computernachrichten anzeigen