Kameras

Fuji X-T1 wird schneller, besserer Autofokus mit einem Firmware-Update v4.0

Die neuen Modi „Zone“ und „Wide/Tracking“ der X-T1 verwenden 77 AF-Punkte über einen größeren Bereich und sollten „wesentliche“ Verbesserungen für sich bewegende Motive bringen.

Der Zonenmodus bietet 3x3, 5x3 oder 5x5 Fokuszonen von den 77 AF-Messfeldern, die jetzt verfügbar sind, und wurde für den kontinuierlichen AF-Modus entwickelt, bei dem das mittlere AF-Messfeld verwendet wird, um ein sich bewegendes Objekt zu verfolgen. Das klingt eher nach Nikons Dynamic Area AF-Modus, der ebenfalls einen „Cluster“ von AF-Punkten verwendet.



Der Wide/Tracking-Modus funktioniert etwas anders. Dabei verfolgt die Kamera sich bewegende Motive über den gesamten 77-Punkte-AF-Bereich und folgt nicht nur der horizontalen und vertikalen Bewegung, sondern auch der Hin- und Herbewegung.

Bessere Genauigkeit, Augenerkennungs-AF und mehr

Fuji sagt, dass die Einzelpunkt-AF-Option den Fokusbereich jetzt in kleinere Abschnitte unterteilt, um die Motiventfernung genauer zu messen. Auch die Empfindlichkeit der On-Sensor-Phasenerkennungspixel der Kamera wurde mit einem Erkennungsbereich von 0,5 EV verbessert – zuvor waren es 2,5 EV. Dadurch soll die Kamera bei schwachem Licht oder bei kontrastarmen Motiven deutlich besser scharfstellen können.

Die Empfindlichkeit der Phasenerkennungspixel der X-T1 wurde verbessert, um bessere Aufnahmen bei schwachem Licht zu ermöglichen.

Was tun nach dem Kauf eines Domainnamens von Godaddy

Auch der Gesichtserkennungs-AF erhält einen Schub. Die AF-Modi zur Gesichtserkennung sind alle sehr gut, aber wenn Sie mit großen Blendenöffnungen und geringer Schärfentiefe arbeiten, müssen Sie genauer sein. Bei jeder Porträtaufnahme müssen nur die Augen Ihres Motivs scharf sein, und genau dafür wurde der neue AF-Modus mit Augenerkennung entwickelt.

Fuji stellt eine Reihe von hochwertigen lichtstarken Festbrennweitenobjektiven her, und dieser Modus soll es Benutzern ermöglichen, ihre geringe Schärfentiefe und Bokeh-Effekte bei Porträtaufnahmen einfacher und präziser auszunutzen.

Der neue Augenerkennungsmodus hebt den Gesichtserkennungs-AF auf ein neues Niveau, indem er auf die Augen Ihres Motivs fokussiert.

Auch der Makromodus wurde verbessert. Zuvor musste man die Makrotaste der X-T1 drücken, um Nahaufnahmen mit normaler AF-Geschwindigkeit aufzunehmen, aber mit dem Firmware-Update v4.0 wechselt die Kamera automatisch zwischen den Modi. Dadurch können Sie die Makrotaste einer anderen Funktion Ihrer Wahl zuweisen.

Darüber hinaus bietet Fuji laut Fuji optimierte Autofokus-Algorithmen auch beim Aufnehmen von Videos eine flüssigere und natürlicher aussehende Autofokus-Aktion.

Andere Verbesserungen

Mit dem Firmware-Update 3.0 wurde ein neuer elektronischer Verschluss eingeführt, und dieses Update ändert die Funktion des Verschlusszeit-Einstellrads im T-Modus, sodass Sie bei Einstellung des Verschlusstyps auf Mechanisch + Elektronisch die Verschlusszeit über den gesamten Bereich von 30-1 / einstellen können. 32000 Sek. ohne den Griff zu ändern. Fuji sagt, dass dies besonders nützlich für diejenigen sein wird, die den vertikalen Batteriegriff VG-XT1 verwenden.

Das Einstellrad für die Belichtungskorrektur kann jetzt im manuellen Modus verwendet werden, wenn Auto ISO ausgewählt ist , nur um Verwirrung zu vermeiden, heißt der alte 'Silent Mode' jetzt 'Sound and Flash Off'.

Beats Solo 3 Wireless Black Friday

Die X-T-1 v4.0 Firmware wird ab Ende Juni 2015 ab dem Fuji-Website .

  • Fuji X-T1 Testbericht
  • Kamerabewertungen
  • Beste spiegellose Kamera
Rod Lawton ist Head of Testing für die Fotomagazine von Future Publishing, darunter Digitalkamera , N-Foto , PhotoPlus , Professionelle Fotografie , Fotowoche und praktisches Photoshop. Weitere Neuigkeiten zu Kameras anzeigen