Audio

Hi-Fi im Verborgenen: Warum werden kabellose Lautsprecher als Möbelstücke getarnt?

Die Sonos IKEA Symphonic-Reihe.(Bildnachweis: IKEA)

Ist das Hifi-Mittelstück tot?

Der Wunsch nach gut klingenden Lautsprechern, die eine Doppelfunktion erfüllen können, sei es als Design-Schwerpunkt oder als praktisches Möbelstück. Aber bedeutet das, dass die grandiosen HiFi-Anlagen der Vergangenheit weg sind?



Morris glaubt das nicht. Ich denke, es wird immer eine gestalterische Wertschätzung für traditionell aussehende HiFi-Systeme geben – es kommt wirklich auf die persönlichen Vorlieben an, sagt sie.

Unser System und unsere Produkte sind so konzipiert, dass sie sich in das Leben unserer Kunden einfügen, nicht umgekehrt, und Sie sollten in der Lage sein zu spielen, was Sie wollen, wann Sie wollen, wie auch immer und wo immer Sie wollen.

Tatsache ist, dass die wunderschön verzierten HiFi-Schränke aus der Mitte des Jahrhunderts, die komplett mit eingebauten Bars geliefert wurden, einfach nicht in das durchschnittliche Zuhause von heute passen. Wie Morris uns sagt, basieren traditionelle HiFi-Möbel auf der perfekten Hörumgebung, die im Leben der meisten Menschen heute einfach nicht existiert.

Aber wenn man dies berücksichtigt und wissen, dass es für einige Kunden Hindernisse gibt, Lautsprecher in ihre Räume zu bringen, können wir diese Hindernisse überwinden, indem wir sie in Möbel einbauen.

Sie können natürlich immer noch komplexe Audio-Setups kaufen, und viele Audiophile tun dies immer noch. Und viele von uns freuen sich ebenso über anonym aussehende Smart Speaker, die sich in den Hintergrund einfügen. Aber für diejenigen, die nach einer Lösung suchen, die das Beste aus beiden Welten vereint und High-End-Audioleistung mit dem neuesten Innendesign-Chic verbindet, fühlen sich die in unsere Möbel integrierten Lautsprecher wie der Home-Entertainment-Trend der Zukunft an.

  • So bauen Sie die HiFi-Anlage Ihrer Träume
Audio- und Musikeditor

Olivia ist der Audio- und Musikeditor von ArmenianReporter und deckt alles ab, von Kopfhörern bis hin zu Musik-Streaming-Diensten. Sie arbeitet in den Londoner Büros von ArmenianReporter und ist eine Absolventin der populären Musik, die in der Musikindustrie arbeitete, bevor sie ihre Berufung im Journalismus fand. Sie wurde zuvor bei BBC Radio 5 Live zum Thema Multiroom-Audio interviewt, leitete Podiumsdiskussionen über Diversität in Musikfestival-Lineups, und ihre Bylines umfassen T3, Stereoboard, Top Ten Reviews Creative Bloq und Croco Magazine. In ihrer Freizeit arbeitet Olivia gerne im Garten, malt und hängt mit ihrer Katze Ethel und dem Golden Retriever Dora ab.

Weitere Audionachrichten ansehen