Betriebssysteme

So erstellen Sie einen Windows-Notfall-USB-Stick

Für welche Methode Sie sich auch entscheiden, Sie müssen ein ISO-Disc-Image herunterladen. Beginnen, gehe zu hier und laden Sie das entsprechende Image für Ihr System herunter. Sie müssen ein Torrent-Programm verwenden, um die ISO herunterzuladen, aber es ist schnell und legal.

Jetzt ist es an der Zeit, Ihr CD-Image in ein USB-Reparatur-Tool zu verwandeln. Zuerst benötigen Sie ein USB-Flash-Laufwerk, das Sie formatieren möchten. Die ISO-Datei ist nur 100 MB groß, daher reicht ein normaler 512 MB-Stick aus.



Verbinden Sie es mit Ihrem PC, klicken Sie dann auf „Start“ und geben Sie cmd in das Suchfeld ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Sobald sich die Eingabeaufforderung geöffnet hat, können Sie ihr Partitionierungstool verwenden, um Ihr boshaftes Standard-USB-Laufwerk in eine leistungsstarke Rettungsdiskette zu verwandeln.

Geben Sie zunächst diskpart in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie [Enter], um den Vorgang zu aktivieren.

Geben Sie als Nächstes list disk ein, um eine Liste aller verfügbaren Festplatten zu erhalten. Sie werden in numerischer Reihenfolge aufgelistet und zeigen alle derzeit angeschlossenen Partitionen, CDs, USB-Verbindungen und eSATAs.

Da es sich um DOS handelt, wird es versäumen, diese Partitionen mit ihrem zugewiesenen Namen zu benennen, also setzen Sie Ihre Detektivkappe auf und wählen Sie die Festplatte mit der richtigen Größe.

Wählen Sie als Nächstes den USB-Stick aus, indem Sie select disk # eingeben, wobei der Hash die entsprechende Nummer für Ihr USB-Laufwerk ist. Der nächste Schritt besteht darin, den USB-Stick so zu formatieren, dass Windows ihn als bootfähigen Wiederherstellungsdatenträger erkennt.

Geben Sie dazu zuerst clean in die Eingabeaufforderung ein, drücken Sie dann [Enter] und Ihr USB-Stick wird für die Verwendung vorbereitet. Geben Sie als Nächstes create partition primary ein, drücken Sie [Enter] und geben Sie select partition 1 gefolgt von active ein. Dieser Vorgang macht Ihren USB-Stick langsam einsatzbereit, aber es ist noch ein kleiner Weg zu gehen.

  • 1
  • 2

Aktuelle Seite: Seite 1

Nächste Seite Seite 2 Weitere Neuigkeiten zu Betriebssystemen anzeigen