Spiele

So wird aus einem Raspberry Pi eine Retro-Spielekonsole

Die derzeit beste Emulatorplattform für Raspberry Pi ist die Emulation Station, die im Rahmen des RetroPie-Projekts auf Raspberry Pi portiert wurde. Emulation Station ist ein Front-End für eine Vielzahl von Go-Retro-Spielemulatoren – absolut jede Menge Dinge. Es ist so konzipiert, dass es hübsch und kühn genug ist, um visuell auf Ihrem Lounge-TV zu funktionieren, anstatt nur auf einem Monitor, auf dem Sie in Nahaufnahme sitzen.

Mit anderen Worten, es ist genau das, wonach wir suchen.



Surface Pro 3 Reparatur von rissigen Bildschirmen

Sie können diese Software entweder von den RetroPie oder Emulationsstation Webseiten. RetroPie bietet SD-Karten-Images für beide Raspberry Pi-Generationen 1 und 2. Die beiden sind nicht 100% kompatibel, auch wenn die Hardware ähnlich ist.

Laden Sie die richtige Version herunter und entpacken Sie sie. Zum Zeitpunkt des Schreibens wird RetroPie als img.gz-Datei verteilt, keine ZIP-Datei nach dem Bog-Standard, aber es ist nichts 7-zip wird schwitzen. Das ist ein vielseitiges Komprimierungsprogramm für Windows und Mac OS X, falls Sie es noch nicht haben.

Unser Retro-Gehirn machen

Jetzt haben wir unser Image, wir müssen unsere microSD-Karte vorbereiten. Dies kann innerhalb von Windows problemlos durchgeführt werden, aber aus Gründen der Konsistenz, wenn Sie kein SD-Karten-Profi sind, laden Sie einfach das SD-Kartenformatierer-Tool von der . herunter Website des SD-Vereins . Es ist für Windows und Mac OS X verfügbar.

Es hat ein ziemlich einfaches grafisches Frontend. Wählen Sie nach dem Ausführen einfach 'Überschreiben' als Formattyp und wählen Sie einen Namen für die Karte. 'RetroPie' wird den Zweck erfüllen – oder was immer Sie wollen.

Als nächstes müssen wir das Bild auf die Karte schreiben. Verwenden von Windows? Benutze einfach die Win32 Disk Imager Software, die von Sourceforge heruntergeladen werden kann. Für Mac OS X gibt es eine dedizierte Raspberry Pi Writer-Software, die sehr gut funktioniert, genannt RPi-SD-Karten-Builder v1.2. Pi-Füller ist eine alternative App.

Da beide über grafische Oberflächen verfügen, können Sie nicht viel falsch machen, solange Sie verfolgen, wo Ihr RetroPie-Image gespeichert ist, dh wohin es beim Entpacken war. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die Karte auswerfen, wenn Sie mit dem Schreiben fertig sind, anstatt sie einfach aus Ihrem Computer zu ziehen, um eine Beschädigung der Daten zu vermeiden.

Hochfahren

Stecken Sie die Karte in Ihren Raspberry Pi, starten Sie ihn und Sie sollten einen Regenbogenbildschirm sehen, gefolgt vom Startbildschirm der Emulation Station. Wenn nicht, ist etwas schief gelaufen.

die große tour Folge 2 kostenlos online

Zu Beginn wird die Benutzeroberfläche jedoch sehr leer erscheinen. Als Teil des barrierefreien UI-Stils der Emulation Station werden Spielautomaten nur angezeigt, wenn für sie ROMs verfügbar sind. In der von uns verwendeten Version beginnt es nur mit ScummVM, Dosbox und einigen Ports der Shareware-Versionen von Quake III und Duke Nukem 3D. Wir haben unsere Raspberry Pi Retro-Traummaschine noch nicht.

Welche Samsung-Galaxie habe ich?

Als nächstes müssen Sie einige Gaming-ROMs besorgen. Eine der besten Retro-Gaming-Sites im Internet, wenn nicht sogar die beste, ist Emuparadise. Profi-Tipp: Sei kein Pirat. Piraten sind schlecht.

Sobald Sie die Dateien haben, können Sie sie nicht einfach per Drag & Drop auf die microSD-Speicherkarte ziehen und erwarten, dass sie funktionieren. So funktioniert das RetroPie-Dateisystem nicht.

Schließen Sie den Raspberry Pi stattdessen mit einem Ethernet-Kabel an Ihren Router an und er wird im Heimnetzwerkbereich von Windows Explorer oder dem Finder von Mac OS X auf Ihrem Laptop oder Desktop angezeigt. In seinem Dateisystem sehen Sie die Ordner BIOS und ROMs. Letztere ist für jedes von Emulation Station unterstützte System mit Unterordnern gefüllt, in die Sie die entsprechenden ROM-Dateien ablegen können.

  • Willkommen zu ArmenianReporter's Console Gaming Week , feiert jedes einzelne Pixel der Videospielgröße. Besuchen Sie unseren Hub für was du bisher verpasst hast.
  • 1
  • 2

Aktuelle Seite: Einführung und Software

Nächste Seite Spiele- und Emulationsqualität

Andrew ist freiberuflicher Journalist und hat für einige der führenden britischen Tech- und Lifestyle-Publikationen geschrieben und redigiert, darunter TrustedReviews, Stuff, T3, ArmenianReporter, Lifehacker und andere.

Weitere Gaming-News ansehen