Tablets

iPad Pro (2022): Preis, Erscheinungsdatum und Gerüchte

(Bildnachweis: Zukunft)

iPad Pro (2021) wurde im vergangenen April vorgestellt und dann im Mai auf den Markt gebracht, etwa ein Jahr nach dem vorherigen iPad Pro 2020, sodass das iPad 2022 voraussichtlich ähnliche Fristen einhalten wird. Wir haben keine offiziellen Bestätigungen oder Gerüchte, die auf ein mögliches Erscheinungsdatum hinweisen, daher bleiben wir vorerst im Bereich der Hypothesen.



Als teuerstes Tablet von Apple wird das iPad Pro 2022 preislich ähnlich wie seine Vorgänger sein. iPad Pro 11 (2021) startet bei 899 €, während die 12,9-Zoll-Version bei 1.219 € beginnt und im 2 TB-Schnitt bis auf 2.599 € geht.

Wir wissen nicht genau, wie viel das nächste iPad Pro kosten wird, aber Sie können sicher sein, dass die Zahlen nicht viel anders sein werden als für das iPad Pro 2021.

Neuigkeiten und Gerüchte

Das erste, was Sie über das iPad Pro 2022 wissen sollten, ist, dass Apple zwar die Größe der Displays in Zukunft erhöhen möchte, es jedoch wahrscheinlich die gleiche Größe wie das iPad Pro 2021 haben und in den Größen 11 und 12.9 angeboten werden wird. Zollgrößen. Das behauptet zumindest Ming-Chi Kuo, ein bekannter Analyst, der sich auf Apple-Produkte spezialisiert hat und sich im Laufe der Jahre für seine genauen Vorhersagen berühmt gemacht hat.

Im selben Bericht sagte Kuo, dass das iPad Pro 11 '(2022) mit einem Mini-LED-Display ausgestattet sein wird. Gleiches gilt für das iPad Pro 12.9 (2022), das wie das aktuelle Modell voraussichtlich über den Mini-LED-Bildschirm verfügen wird.

Zuvor hatten wir einige Gerüchte über einen OLED-Bildschirm beim iPad Pro 2022 gehört, aber die jüngsten Berichte widerlegen die Gerüchte über ein geplantes Update für zukünftige iPad-Generationen.

Andere Gerüchte besagen, dass das iPad Pro 2022 das erste sein wird, das auf die MagSafe-Ladetechnologie zählen kann, was bedeutet, dass es sich magnetisch mit Peripheriegeräten wie Ladegeräten und Hüllen verbinden kann.

Der Bericht schlägt auch das Vorhandensein einer Glasschicht auf der Rückseite sowie die Unterstützung für kabelloses Laden (auch umgekehrt) vor.

Wir haben auch gehört, dass kommende iPad Pros möglicherweise Möglichkeiten haben, die horizontale Nutzung des Geräts zu verbessern. Die Änderung könnte sich auf das Anzeigeformat auswirken, aber derzeit handelt es sich um Spekulationen, daher macht es wenig Sinn, Hypothesen darüber aufzustellen. Die Quelle sagt jedoch, dass die Änderung auf dem kommenden iPad Pro 2022 enthalten sein wird.

Was wir sehen wollen

(Bildnachweis: Zukunft)

1. Ein niedrigerer Preis

Wenn Sie den Abschnitt zu den Preisen bereits gelesen haben, benötigen Sie wahrscheinlich keine weiteren Details dazu, warum wir hoffen, dass Apple die Preise gegenüber dem iPad Pro 2021 senkt.

Die Tablets der iPad Pro-Linie sind extrem teuer, und wenn Sie sich für den Kauf von Zubehör wie Apple Pencils, Tastaturen, Hüllen und kostenpflichtigen Apps entscheiden, können Sie Tausende von Dollar für ein Tablet ausgeben.

Während das iPad Air 4 großartige Spezifikationen zu einem niedrigeren Preis bietet, kann es nicht mit den Pro-Varianten gleichgesetzt werden, und wenn das iPad Pro (2022) etwas günstiger wäre, könnte es ein breiteres Publikum ansprechen.

2. Apple Pencil im Preis inbegriffen

Apropos teures Zeug, sprechen wir über den Apple Pencil. Dies ist ein unverzichtbares Zubehör für ein iPad, aber im Gegensatz zum Huawei M Pen oder Samsungs S Pen ist der Apple-Stylus nicht im Lieferumfang des Tablets enthalten.

Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie sich für den Kauf des iPad Pro entscheiden und es mit dem Apple Pencil verwenden möchten, gezwungen sind, einen exorbitanten Betrag zu berappen.

Wenn Apple außerdem den Apple Pencil in den Verkaufspreis des iPad Pro einbeziehen würde, könnte es ihn wahrscheinlich besser implementieren, um einige der nervigen Probleme zu lösen, die mit der aktuellen Version des Tablets auftreten.

3. Erhöhte Autonomie

(Bildnachweis: Zukunft)

Sowohl das iPad Pro 2021 als auch das iPad Pro 2020 haben ungefähr 10 Stunden Akkulaufzeit mit einer einzigen Ladung. Klingt anständig, nicht wahr? Nun, wenn man bedenkt, dass die Standardnutzung das Ansehen von Serien auf Netflix, das Surfen im Internet und das Ansehen von YouTube-Videos umfasst, lautet die Antwort nein.

Wenn Sie sich entscheiden, das iPad Pro für professionelle Aufgaben zu verwenden (für die es, wie der Name schon sagt, gedacht ist) wie Video- oder Fotobearbeitung, Verwaltung und Bearbeitung mehrerer Dokumente gleichzeitig oder sogar zum Spielen, werden Sie feststellen, dass der Akku lange hält weniger als 10 Stunden.

Der Verbrauch des iPad Pro ist so hoch, dass selbst beim Einstecken in die Steckdose während der Nutzung der Akku ständig an Ladung verliert.

Apple hat daran noch viel zu tun. Ob es mit Softwareoptimierung oder mit einem größeren Akku löst, spielt keine Rolle. Ideal wäre natürlich eine schnellere Ladetechnologie, da 18W derzeit sehr wenig sind.

4. Keine Leistungsbeschränkungen

Laut Apple-App-Entwicklern begrenzt das iPad Pro (2021) die Menge an RAM, die einer einzelnen Anwendung zugewiesen werden kann, auf 5 GB; Angesichts der Tatsache, dass Apple über 16 GB RAM verfügt, ist diese Einschränkung wirklich mehrdeutig.

Dies könnte ein Problem für Apps sein, die viel RAM zum Ausführen benötigen, einschließlich AR-Tools und Bearbeitungssoftware, so dass sich einige Entwickler darüber beschwert haben.

ist am besten kauf am arbeitstag geöffnet

Eine solche Beschränkung des Arbeitsspeichers stellt eine Mauer für Entwickler dar, die gezwungen sind, Software mit geringem Speicher zu produzieren. Wir möchten, dass Apple diese Einschränkung mit dem iPad Pro (2022) aufhebt und die Änderung rückwirkend macht, damit auch ältere Modelle voll ausgeschöpft werden können.

5. Am besten auf iPadOS

iPadOS ist ein gutes Betriebssystem, dem einige grundlegende Tools fehlen.

Multitasking ist kompliziert, da Sie beispielsweise nicht mehr als drei Apps gleichzeitig sehen oder den Bildschirm horizontal teilen können, zwei Funktionen, die, wenn vorhanden, häufig verwendet würden.

iPadOS 15 verfügt über die hervorragende Universal Control-Funktion, mit der Sie Dateien und Fenster vom iPad auswählen und auf Ihren Mac verschieben können, aber die Kompatibilität mit dem iPhone (bisher fehlt) würde diese Funktion für diejenigen mit einem Apple-Ökosystem noch nützlicher machen. .

Es fehlen auch viele nützliche Widgets für Produktivitäts-Apps, obwohl Apple in diesem Fall viel tun kann, da es auf Entwickler angewiesen ist.

  • iPhone 13 Pro vs iPhone 12 Pro
  • iPad (2021) vs. iPad (2020)
  • Apple Watch 7 vs. Apple Watch 6

Mitarbeiter Schriftsteller, Telefone

Toms Rolle im ArmenianReporter-Team ist als Mitarbeiterautor, spezialisiert auf Telefone und Tablets, aber er übernimmt auch andere Technologien wie Elektroroller, Smartwatches, Fitnesstracker und mehr.

Mehr sehen: Tablet-News