Mobiltelefone

iPhone 6S vs. Samsung Galaxy S6

Das Samsung Galaxy S6 ist ähnlich stylisch, mit einem Metallrahmen und einer Glasrückseite, während es mit 6,8 mm Dicke noch schlanker ist als das iPhone 6S. Diese Glasrückseite neigt jedoch dazu, Fingerabdrücke aufzunehmen. Sie sind nicht so sichtbar, wenn Sie sich für das weiße Modell entscheiden, aber dann verpassen Sie das edelsteinähnliche Finish, das die anderen Farbtöne bieten.

Beide Telefone liegen jedoch wunderschön in der Hand und niemand wird Sie auf der Straße anschnauben, wenn Sie eines haben - anders als vielleicht, wenn Sie ein Galaxy S5 haben.



Anzeige

Das iPhone 6S verfügt über ein 4,7-Zoll-LCD-Display mit 1334 x 750 IPS und 326 Pixeln pro Zoll. Das ist die gleiche Auflösung und Größe wie das iPhone 6, was es zu einem der kompakteren Smartphones auf dem Markt macht.

Es ist größer als das iPhone 5S und die Telefone davor. Wenn Sie also in einem Zwei-Jahres-Zyklus ein Upgrade durchführen, kann dies ein kleiner Kulturschock sein. Viele Leute sind sich einig, dass 4,7 Zoll die optimale Größe für ein Telefon ist – selbst für Personen mit kleineren Händen.

Das Samsung Galaxy S6 hingegen verfügt über einen größeren 5,1-Zoll-Bildschirm mit 1440 x 2560 Pixeln und einer Pixeldichte von 577 Pixel pro Zoll.

Es ist also sowohl größer als auch schärfer als das iPhone, aber die Auflösung des 6S scheint nicht zu fehlen und hilft sicherlich bei der Akkulaufzeit. Beide Telefone bieten jedoch zwei der besten Displays, die Sie auf dem Markt bekommen werden, und beide werden Sie wahrscheinlich nicht enttäuschen.

Leistung und Leistung

Das Herzstück des iPhone 6S ist der brandneue Apple A9-Prozessor, der 70 % schneller bei CPU-Aufgaben und 90 % schneller bei der Grafik ist als der A8-Chip im iPhone 6. Es ist ein beeindruckendes Setup und schlägt die iPhone 6 bei den meisten Aufgaben.

Schauen Sie sich unser Leistungsvergleichsvideo zwischen dem iPhone 6S und dem iPhone 6 an – letzteres war in unseren Tests 12 Sekunden schneller.

Das Galaxy S6 hingegen verfügt über einen Octa-Core-Prozessor Exynos 7420. Dazu gehören vier Kerne mit 2,1 GHz und die restlichen vier mit 1,5 GHz.

Wir haben sowohl das Galaxy S6 als auch das iPhone 6S einigen GeekBench 3-Tests unterzogen, um einen vollständigen Überblick darüber zu erhalten, was jeder kann. Das Galaxy S6 kam mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 4850 heraus – stärker als der A8X-Chip des iPad Air 2, der mit 4500 erreicht wurde.

Das iPhone 6S durchlief die gleichen strengen Tests und kam auf der anderen Seite mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 4417 heraus. Etwas weniger als das Galaxy S6, was beweist, dass Samsung allein bei reiner Leistung besser ist.

Das Galaxy S6 ist ein wahres Kraftpaket, aber während das iPhone 6S auf dem Papier im Vergleich mangelhaft klingt, bieten Apples Telefone fast immer eine wirklich glatte Leistung und das iPhone 6S ist keine Ausnahme.

Kamera

Apple hat seit langem einige der besten Kameras auf einem Smartphone geliefert und das wird sich wahrscheinlich mit dem iPhone 6S fortsetzen, da es eine 12-MP-Hauptkamera und eine 5-MP-Frontkamera hat, die beide Upgrades gegenüber dem sind, was auf dem Standbild zu finden ist beeindruckendes iPhone 6.

Das Samsung Galaxy S6 verfügt auch über einen hochwertigen Schnapper mit einem 16-MP-Sensor auf der Rückseite, einer optischen Bildstabilisierung zur Vermeidung von Unschärfen und einer 5-MP-Kamera auf der Vorderseite. Die Kamera des S6 ist eine der besten, die wir getestet haben.

Das iPhone 6S hat eine neue Kamerafunktion namens Live Photos eingeführt. Es dauert einen 1,5-Sekunden-Clip auf beiden Seiten Ihres Fotos, was bedeutet, dass Sie ein 3-Sekunden-Video erhalten, damit es ein wenig wie ein GIF aussieht. Besonders nützlich beim Filmen von Tieren und Kindern.

Das Galaxy S6 hat keine Live-Fotos, aber es hat eine Menge Modi, darunter die Standardautomatik, Zeitlupe und Zeitraffer. Es gibt auch ein Pro-Tool, mit dem Sie mit Elementen wie dem Weißabgleich herumspielen und sogar bis zu drei benutzerdefinierte Einstellungen festlegen können.

Es gibt auch einen Modus namens 'Virtual Shot', mit dem Sie ein 360-Grad-Panoramabild von Ihrem Telefon aus erstellen können.

Was die Apps angeht, die die Kamera verwenden, ist das iPhone 6S eher simpel, d. h. Sie können einfach zeigen und aufnehmen, was Sie möchten, egal ob mit der Front- oder Rückkamera.

Samsungs Galaxy S6 ist mit vielen Kameraoptionen etwas komplizierter. Wenn Sie viel mit Fotografie zu tun haben, ist dies wahrscheinlich die bessere Wahl, da Sie mit allen Funktionen spielen können, aber wenn Sie nur einen schnellen Schnappschuss für Instagram machen möchten, ist es die Komplikationen möglicherweise nicht wert.

Aber es gibt nur eine Möglichkeit, es zu testen: Wir haben sowohl das Galaxy S6 als auch das iPhone 6S für einen kleinen Spaziergang durch unsere Büros mitgenommen, um ein paar interessante Aufnahmen zu machen. Hier ist, wie diese verglichen wurden.

Galaxy S6-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

ist die Wissenschaft zu weit gegangen original

iPhone 6S-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

Galaxy S6-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

iPhone 6S-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

Galaxy S6-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

iPhone 6S-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

Raubtierspielzeug bei Toys r us

Galaxy S6-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

iPhone 6S

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

Galaxy S6-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

iPhone 6S-Aufnahme

Klicken Sie hier, um das hochauflösende Bild zu sehen

Das Galaxy S6 hat in einigen Bildern mehr Details, hatte aber immer noch ein paar Probleme mit Überbelichtung. Das iPhone 6S kann in einigen Aufnahmen etwas langweilig aussehen, aber diese Selfie-Kamera ist viel detaillierter als das Galaxy S6.

  • 1
  • 2

Aktuelle Seite: Design, Display, Stromversorgung und Kamera

Nächste Seite Betriebssystem, Akku und Preis James ist freiberuflicher Autor für Telefone, Tablets und Wearables und Redakteur bei ArmenianReporter. Er liebt alles, was „smart“ ist, von Uhren bis hin zu Lichtern, und ist oft beim Streiten mit KI-Assistenten oder beim Ertrinken in den neuesten Apps zu finden. Weitere Nachrichten zu Mobiltelefonen anzeigen