Mobiltelefone

Ist FaceApp sicher? Ein tieferer Blick auf den viralen Hit

(Bildnachweis: Zukunft)

Wie funktioniert FaceApp?

Die App entfaltet ihre Magie, indem sie die Kraft des maschinellen Lernens nutzt. Dabei handelt es sich um eine neue Technik, die in der Computertechnik zunehmend allgegenwärtig ist.



Im Wesentlichen, anstatt zu versuchen, einem Computer zu erklären, was es bedeutet, zu altern - und mit Code zu beschreiben, was eine Falte, graue Haare oder Werthers Originale sind -, wird der Computer sie selbst herausfinden, indem er mit Tausenden anderer Fotos von trainiert wird alte Leute.

Die Ergebnisse sind ziemlich beeindruckend - wenn auch nicht ganz genau. Führen Sie ein Foto von jemandem aus, der von klein auf alt ist, und FaceApp wird wahrscheinlich kein Bild erstellen, das jetzt genau so aussieht.

Also… lädt FaceApp meine Fotos hoch?

Trotz der anfänglichen Besorgnis deuten derzeit die Hinweise darauf hin, dass sich die App verantwortungsbewusst verhält und nicht alle unsere Fotos hochlädt. Mehrere andere Entwickler haben analysiert, was übertragen wird, und sind zu dem Schluss gekommen, dass die App nur die Fotos hochlädt, auf die der Benutzer Filter anwendet.

ps4 pro vs xbox skorpion spezifikationen

Denn anders als beispielsweise bei Instagram-Filtern findet die Fotoverarbeitung bei FaceApp in der Cloud statt. Mit anderen Worten, die App lädt nur das Foto hoch und lädt dann das fertige Material herunter - all das clevere digitale Altern findet auf anderen Servern statt.

Der Grund für das Funktionieren der App kann zweierlei sein: Erstens ist diese Art der Verarbeitung lokal sehr schwer durchzuführen. Der Grund, warum maschinelles Lernen jetzt so leistungsstark ist, liegt darin, dass die Verarbeitung bei Bedarf mit der Verarbeitungsleistung ganzer Serverfarmen erfolgen kann, anstatt sich auf den Prozessor in Ihrem Telefon zu verlassen.

Zweitens könnte dies den Entwicklern helfen, ihr Produkt zu verbessern. Sie könnten alle Bilder, die wir hochladen, verwenden, um die Machine-Learning-Modelle von FaceApp genauer zu trainieren – was zu noch realistischeren Fotos führt. Und da die gesamte Verarbeitung in der Cloud stattfindet, können Filter möglicherweise aktualisiert und verbessert werden, ohne dass jeder die Apps auf seinem Telefon aktualisieren muss.

Die Entwickler haben gesagt, dass alles, was hochgeladen wird, innerhalb weniger Tage gelöscht wird. Der Grund, warum es so lange an den Daten hängt, ist offenbar in erster Linie, um die gleichen Bilder nicht zweimal verarbeiten zu müssen: Wenn zwei Personen dasselbe Bild hochladen (was nicht unwahrscheinlich ist, wenn man eine Berühmtheit digital altern lassen möchte), Das bedeutet, dass sie ihre Server nur einmal die harte Arbeit der Verarbeitung der Bilder erledigen lassen müssen.

Was sagen die FaceApp-Nutzungsbedingungen?

Einer der Faktoren, der die Bedenken verstärkt hat, waren die Bedingungen, die viral geworden sind. Und auf den ersten Blick klingen sie ziemlich drakonisch:

„Sie gewähren FaceApp eine unbefristete, unwiderrufliche, nicht ausschließliche, gebührenfreie, weltweite, vollständig bezahlte, übertragbare unterlizenzierbare Lizenz zur Nutzung, Vervielfältigung, Änderung, Anpassung, Veröffentlichung, Übersetzung, Erstellung abgeleiteter Werke, Verbreitung, öffentlicher Aufführung und Anzeige Ihre Benutzerinhalte und alle Namen, Benutzernamen oder Abbildungen, die in Verbindung mit Ihren Benutzerinhalten in allen jetzt bekannten oder später entwickelten Medienformaten und Kanälen bereitgestellt werden, ohne Entschädigung für Sie.

'Wenn Sie Benutzerinhalte auf oder über unsere Dienste veröffentlichen oder anderweitig teilen, nehmen Sie zur Kenntnis, dass Ihre Benutzerinhalte und alle damit verbundenen Informationen (wie Ihr [Benutzername], Standort oder Profilfoto) für die Öffentlichkeit sichtbar sind.'

bester lautsprecher für echo dot

Huch!

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass sie keine Millionen Meilen von denen entfernt sind, die von anderen Social-Media-Apps verwendet werden.

Der einzige wirkliche Unterschied - und er ist signifikant - besteht darin, dass es im Gegensatz zu Facebook oder Google keine einfache Möglichkeit gibt, Ihre Daten aus der App zu löschen. Im Moment müssen Sie den Support mit einer schriftlichen Anfrage per E-Mail kontaktieren – obwohl die Entwickler angeblich gesagt haben, dass sie planen, dies zu vereinfachen.

Ein zweiter Grund ist auch, dass die App mit ihrer Werbung nicht den strengen neuen Regeln der DSGVO entspricht. Ob dies berechtigt ist oder nicht, überlassen wir den Anwälten – aber das ist nicht wirklich der Kern der Datenschutzbedenken.

Müssen wir uns Sorgen machen, dass das Unternehmen russisch ist?

Und das ist das umstrittene Stück. Die Tatsache, dass Wireless Lab seinen Sitz in Russland hat, ist vielleicht der Grund, warum FaceApp mehr als jede andere App die Skepsis der Politiker auf sich gezogen hat. Und diese Bedenken sind es nicht völlig ohne Verdienst.

Russland hat natürlich eine ziemlich berüchtigte jüngere Geschichte der Nutzung von Technologie zur Einmischung in internationale Angelegenheiten: Von den digitalen Operationen während der US-Wahl 2016 bis hin zum Hacken des Stromnetzes in der Ukraine. Es ist durchaus denkbar, dass Wladimir Putin diese neueste virale Sensation als ein Mittel sieht, um auf die Daten von Westlern oder anderen Gegnern zuzugreifen ... irgendwie.

Es gibt keine Beweise dafür, dass beispielsweise die russische Regierung oder das Militär Daten von der App erhalten oder in irgendeiner Weise an dem Unternehmen beteiligt sind, und das Unternehmen selbst hat angegeben, dass Daten tatsächlich auf den Cloud-Servern von Amazon und Google außerhalb Russlands gespeichert sind.

Grund zur Besorgnis gibt es jedoch in Bezug auf den Standort des Firmensitzes. Wenn Wladimir Putin aus irgendeinem Grund auf die Daten zugreifen wollte (vielleicht möchte er die Selfies aller sehen?), hätte er aufgrund des Standorts des Unternehmens und seiner Mitarbeiter einen ziemlich großen Einfluss.

Also… sollten wir uns Sorgen um FaceApp machen?

Letztendlich treffen wir mit FaceApp die gleichen Kompromisse und Überlegungen zum Datenschutz wie bei jeder anderen App. Müssen wir uns beim Herunterladen von Instagram Sorgen machen, dass die US-Regierung unsere Fotoalben durchblättern möchte? Vielleicht könnten wir davon ausgehen, dass es dort mehr Sicherheitsvorkehrungen gibt, weil Amerika eine funktionierende Demokratie ist.

Und was ist mit anderen Apps, die immer beliebter werden, wie TikTok? Diese App, die bei jungen Leuten sehr beliebt ist, gehört einem chinesischen Unternehmen. Es gibt also gute Argumente für ähnliche Vorbehalte - obwohl die Panikmache nicht ganz so viral geworden ist, scheint es niemanden zu interessieren.

Ist FaceApp also sicher? Wie bei jeder App hängt es von den Risiken ab, die Sie eingehen möchten. Die vielleicht beste Erkenntnis, dass FaceApp explodiert, ist, dass es nicht zuletzt eine starke Erinnerung daran ist, Ihre Datenschutz- und Freigabeeinstellungen bei jeder App zu überprüfen, die Sie herunterladen – nicht nur bei denen, die viral werden.

  • Wie Technik Jungen und Mädchen verwischt
Weitere Nachrichten zu Mobiltelefonen anzeigen