Mobiltelefone

Motorola Razr 2020 vs Samsung Galaxy Z Flip: Welches faltbare Telefon ist das Richtige für Sie?

Samsung Galaxy Z Flip(Bildnachweis: Zukunft)

Motorola Razr 2020 vs Samsung Galaxy Z Flip Preis

Das neue Motorola Razr 2020 wurde im September 2020 als Nachfolger des Motorola Razr 2019 vorgestellt, der im Februar 2020 in den USA verzögert veröffentlicht wurde. Das Samsung Z Flip wurde am 11. Februar 2020 auf der Samsung Unpacked vorgestellt und am 14. Februar veröffentlicht.



Im einfachen Preisvergleich kostet der neue Razr 2020 mit 1.399 USD / 1.399 GBP (ca. Für Telefone mit wenig Bonusfunktionalität ist dies ein hoher Preis. Es ist nicht allzu weit vom Samsung Galaxy Z Fold 2 entfernt, das 1.999 USD / 1.799 GBP / 2.999 AUD kosten soll.

Das ist nicht die ganze Geschichte: Während das Razr 2020 weitaus breiter verfügbar ist als sein Vorgänger. In den USA wird es freigeschaltet bei Best Buy, B&H Photo, Amazon.com und Motorola.com sowie später bei T-Mobile und AT&T erhältlich sein (voraussichtlich im dritten Quartal 2020). In Großbritannien, wo das Telefon Motorola Razr 5G heißt, können die Leute es in einer Farbe (Polished Graphite) von O2, Vodafone, Tesco, John Lewis, Amazon, Carphone Warehouse und auf Motorola.co.uk kaufen. Die anderen Farben (Liquid Mercury und Blush Gold) sind nur auf der Website von Motorola erhältlich.

Der Samsung Z Flip hatte eine breite US-Veröffentlichung bei AT&T und Sprint sowie bei Einzelhändlern wie Best Buy und der Website von Samsung, obwohl die Covid-19-Pandemie sich auf seine Lieferketten ausgewirkt und seine Verfügbarkeit eingeschränkt hatte.

(Bildnachweis: Motorola)

Motorola Razr 2020 vs. Samsung Galaxy Z Flip-Design

Die Ähnlichkeiten zwischen beiden Geräten – faltbare Clamshell-Geräte mit einem Innendisplay in der Größe eines typischen Smartphones – täuscht über ihre sehr realen Unterschiede in Design und Nutzung hinweg.

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen. Ja, beide Telefone lassen sich auf eine Fläche von etwa der Hälfte eines typischen Smartphones zusammenfalten, sodass sie leichter in kleine Taschen passen. Das macht sie dicker als Standardtelefone, obwohl das Razr 2020 das dünnere der beiden ist (16 mm beim Razr vs. 17,3 mm beim Z Flip).

Aufgeklappt haben sie ungefähr die Größe von Standard-Smartphones, mit allem, was man erwartet: Sperr- und Lautstärketasten an der Seite, Hörmuschel oben, USB-C-Anschluss und Lautsprecher unten und 3,5-mm-Klinke nirgendwohin gefunden.

Das Motorola Razr 2020 ist ein schlankes Telefon mit einem kürzeren oberen Ende, das sich unten in das überbackene Kinn einklappen lässt. Es ist definitiv ein Rückblick auf das Design des ursprünglichen Razr V3, und während seine federbelasteten Scharniere es öffnen und schließen lassen, gibt es zu viel Spannung, um das Telefon in einem anderen Winkel offen zu halten.

Nicht so beim Samsung Galaxy Z Flip. Dieses Telefon kann in so ziemlich jedem Winkel geöffnet bleiben, und es gibt sogar zusätzliche Funktionen, wenn es auf diese Weise verwendet wird, indem das Display im Wesentlichen in zwei Teile geteilt wird, beispielsweise für freihändige Selfies.

(Bildnachweis: Zukunft)

Das ist repräsentativ für ihre User-Experience-Philosophien. Das Razr soll aufgeklappt werden – mit diesem nostalgischen Flip-Phone-Feeling – oder geschlossen gehalten werden und das externe Mini-Display verwenden, um Texte zu verfassen, Selfies zu machen und eingeschränkte App-Funktionalität zu erhalten. Das Samsung Galaxy Z Flip kann in verschiedenen Winkeln verwendet werden, daher ist das Außendisplay sehr klein und wird hauptsächlich für Zeit- und grundlegende Mediensteuerungen verwendet Bildschirm.

Der letzte große Hinweis: Der Razr ist kompakter, aber es fehlt auch ein SIM / microSD-Steckplatz, was bedeutet, dass Sie bei der britischen Version mit den mitgelieferten 128 GB Speicher (256 GB in den USA und anderen Regionen) festsitzen. Das Samsung Z Flip hat einen SIM-Slot, aber wiederum keinen microSD-Slot.

Was Fingerabdrucksensoren angeht, hat das Razr 2020 einen Scanner auf der Rückseite, der hoffentlich besser ist als der unregelmäßige Kinnsensor seines Vorgängers. Der seitlich angebrachte Sensor des Z Flip im Netzschalter, der im Großhandel aus dem Samsung Galaxy S10e importiert wurde, fühlt sich beim Lesen von Fingerabdrücken fehlerverzeihender an.

Bild 1 von 1

(Bildnachweis: Zukunft)

Motorola Razr 2020 vs Samsung Galaxy Z Flip-Display

Ein weiteres umstrittenes Schlachtfeld für faltbare Geräte ist ihr faltbares Display. Als Clamshell-Geräte verfügen sowohl das Razr 2020 als auch das Z Flip über Innenbildschirme, die sich in Längen aufklappen lassen, die mit einem Standard-Smartphone-Display vergleichbar sind. Ihr Material macht den Unterschied.

Das Razr 2020 behält das 6,2-Zoll-P-OLED-Display seines Vorgängers aus Kunststoff, ähnlich wie beim Samsung Galaxy Fold. Es ist dünn und Sie können die Scharnier- und Telefonoberflächen darunter spüren, wenn Sie mit dem Finger darüber fahren. Es funktioniert wie ein Display auf jedem anderen Smartphone, obwohl seine Breite zu einer schmalen Auflösung von 2142 x 876 Pixeln führt. Beim Razr 2019 haben wir festgestellt, dass diese Breite so gering ist, dass das Video auf YouTube auf 720p begrenzt wurde, und wir wären nicht überrascht, wenn das auch beim Razr 2020 der Fall wäre.

Das Z Flip hat ein größeres 6,7-Zoll-AMOLED-Display – und wie Samsung behauptet, besteht es aus einem ultradünnen flexiblen Glas, einer Entwicklung, die Telefonhersteller verfolgt haben, um ein überlegenes faltbares Gerät herzustellen. Aber diese Behauptung ist fraglich, da Teardowns wie die von JerryRigAlles haben Rillen und Kratzer durch stumpfere Materialien erlitten, ähnlich wie bei einem Plastikdisplay.

Bild 1 von 2

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 2

(Bildnachweis: Zukunft)

Motorola behauptet, dass es beim Razr 2020 Verbesserungen vorgenommen hat. Um sich flach zusammenzufalten, hat es ein einzigartiges Design, das das Display in das Scharnier einsteckt. Der Razr 2019 gab beim Aufklappen hörbares Knarren von sich, was laut Motorola kein Indikator für eine beeinträchtigte Qualität war, aber beim Razr 2020 wurde es trotzdem leiser. Um es festzuhalten, der Z Flip macht beim Öffnen und Schließen keine Geräusche.

Sie zahlen einen kleinen Preis für das Privileg, zusammenzuklappen: Beide Telefone verfügen über unterschiedliche Schutzmaßnahmen um ihre Hauptdisplays, die der Benutzeroberfläche im Weg stehen. Das dicke Kinn des älteren Razr machte es etwas nervig, auf die unten angebrachten Navigationsoptionen zuzugreifen, und das gleiche könnte für den Razr 2020 gelten (wir werden sehen, wenn wir das Gerät zum Testen bekommen), während der dicke Stoßfänger des Z Flip Plastik (erstmals im überarbeiteten Galaxy Fold implementiert, um zu verhindern, dass Benutzer die Displayschutzfolie abziehen) behindert tatsächlich Tasten oder die Navigationsleiste.

Schließlich sind da noch die Frontscheiben. Zusammengeklappt verfügen beide Geräte über kleine bis winzige Glasdisplays zum Überprüfen der Uhrzeit, zum Anzeigen von Benachrichtigungen und zur Vorschau von Selfies. Das Razr 2020 hat einen viel größeren 2,7-Zoll-Bildschirm (600 x 800), der dank Android 10 gut genug funktioniert und mehr Funktionalität bietet, während der 1,1-Zoll-Bildschirm (300 x 112) des Z Flip kaum ausreicht, um die Zeit zu verfolgen – Sie können es jedoch verwenden, um eine Vorschau eines Selfies anzuzeigen, wenn es Ihnen nichts ausmacht, die Augen zusammenzukneifen.

Bild 1 von 2

(Bildnachweis: Motorola)

Bild 2 von 2

(Bildnachweis: Motorola)

Motorola Razr 2020 vs Samsung Galaxy Z Flip-Kameras

Beide Geräte verfolgen dieselbe Strategie: ein Hauptkamera-Setup, das bei geschlossenem Telefon (über die oben genannten Mini-Bildschirme) für Selfies verwendet werden kann, aber hauptsächlich bei geöffnetem Telefon Fotos aufnimmt.

Das Motorola Razr 2020 bietet außen eine einzelne 48MP f/1.7-Kamera. Dies ist ein Upgrade des 16-MP-Shooters seines Vorgängers, der unserer Meinung nach anständige Selfies gemacht hat, obwohl es schwierig war, nach vorne gerichtete Aufnahmen durch das Mini-Display zu fokussieren. Die vollständig geöffnete Kamera des Razr 2019 schnitt bei Tageslicht gut und bei schlechten Lichtverhältnissen unauffällig ab. Sobald wir das Razr 2020 zur Überprüfung herausgebracht haben, können wir seine Kamera richtig bewerten.

Bild 1 von 2

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 2

(Bildnachweis: Zukunft)

Das Galaxy Z Flip gewinnt – zumindest auf dem Papier, denn aufgrund von Lieferengpässen haben wir das Telefon nicht länger als einen 24-Stunden-Testzeitraum in die Finger bekommen. Aber seine dualen 12MP f/1.8 Haupt- + 12MP f/2.2 Ultraweitwinkelobjektive machen es zumindest in Bezug auf die Vielfalt zu einem überlegenen Paket.

Beide Geräte haben auch kleinere Frontkameras oben auf ihren internen Displays – zum Beispiel für Video-Chats oder einfach nur, um ein Selfie bei geöffnetem Bildschirm zu machen. Die verbesserte 20MP f/2.0-Kamera des Razr 2020 ist in Ordnung und klar genug, was sich als besser erweisen könnte als die 10MP f/2.4-Kamera des Z Flip.

Basierend auf den Erfahrungen mit zuvor veröffentlichten Telefonen beider Marken würden wir immer noch darauf wetten, dass das Z Flip das Razr 2020 in Bezug auf die Kameraleistung übertrifft, aber die Verbesserungen bei den Kameras der letzteren könnten die Konkurrenz viel näher bringen.

(Bildnachweis: Motorola)

Motorola Razr 2020 vs. Samsung Galaxy Z Flip Leistung

Auf dem Papier wird dieser Vergleich ein ziemlich sauberer Vergleich sein: Das Samsung Galaxy Z Flip ist ein leistungsstärkeres Telefon, Punkt.

Das Motorola Razr 2020 hat immer noch respektable Spezifikationen, aber sie sind nicht ganz auf dem Niveau teurer Flaggschiffe. Es enthält einen Qualcomm Snapdragon 765G-Prozessor (ein Upgrade des Snapdragon 710 im Razr 2019), eine Basis von 6 GB RAM und 128 GB nicht erweiterbaren Speicher, obwohl andere Versionen (wie die in den USA veröffentlichte) mit 8 GB ausgestattet sind RAM und 256 GB Speicher.

(Bildnachweis: Zukunft)

Der Z Flip hingegen packt die Löwenmaul 855 Plus Chipsatz, 8 GB RAM und 256 GB Speicherplatz - und Platz auf dem Gerät könnte der größte Vorteil gegenüber den Versionen des Razr 2020 sein, da weder das Gerät in größeren Konfigurationen gekauft noch per microSD erweitert werden kann.

Beide Telefone werden mitgeliefert Android 10 out of the box, was für jedes Telefon, das im Jahr 2020 auf den Markt kommt, zu erwarten ist. Das Razr 2020 hat dank seines Snapdragon 765G-Chipsatzes einen Vorteil: 5G-Konnektivität, die es dem Gerät ermöglicht, sich mit Sub-6-5G-Netzwerken zu verbinden.

Bild 1 von 2

(Bildnachweis: Motorola)

Bild 2 von 2

(Bildnachweis: Zukunft)

Motorola Razr 2020 vs Samsung Galaxy Z Flip Akku

Als weitere Konsequenz des Designs verfügt das Motorola Razr 2020 über einen kleineren 2.800-mAh-Akku als die 3.300-mAh-Kapazität des Galaxy Z Flip. Obwohl wir keines der beiden Telefone testen konnten, lassen uns diese bloßen Zahlen eine längere Akkulaufzeit in Samsungs faltbarem Clamshell erwarten.

Du kennst Jack Online Multiplayer nicht

Das ist an sich kein Unterschied im Layout: Beide Telefone packen Batterien in die obere und untere Hälfte des Telefons, gemäß iFixits Motorola Razr und Galaxy Z Flip Abrisse. Wir können nur vermuten, dass es eine Wahl ist, so viel in den verfügbaren Platz zu packen, und der Z Flip scheint mehr Platz zu haben. Aber wir sollten auch auf Usability-Muster achten.

Die geringere Kapazität des Razr 2020 ist nicht ganz so verheerend – laut Motorola hatten Benutzer des ursprünglichen Razr 2019 die Angewohnheit, ihre QuickView-Bildschirme zu überprüfen, anstatt ihre Telefone vollständig aufzuklappen, was Batterie sparte. Das gleiche könnte wahrscheinlich mit dem neuen der Fall sein, der das Spielfeld einigermaßen glättet.

Keines der Telefone verfügt über eine schrecklich schnelle Aufladung – das Z Flip hat eine maximale Leistung von 15 W im Vergleich zu den 18 W für das Razr – aber das faltbare Gerät von Samsung bietet die Möglichkeit, drahtlos aufzuladen, was bei Motorola nicht der Fall ist.

(Bildnachweis: Zukunft)

Wegbringen

Während das Samsung Galaxy Z Flip das Motorola Razr 2020 in mehreren (aber nicht allen) Kategorien in den Schatten stellt, hat das überarbeitete Razr mehrere Mängel seines Vorgängers behoben, und die beiden sind vergleichbarer – wenn auch immer noch teuer. Wir sollten noch einmal betonen, dass faltbare Clamshell-Modelle noch in ihren Anfängen sind. Dies sind zwei Designs, die sich dem Problem nähern – wie können Smartphones falten? – aus zwei verschiedenen Richtungen.

Das ist am Ende des Tages spannend. Der Wettbewerb senkt die Preise, spornt Innovationen an und schneidet ab, was uns nicht gefällt. Während sowohl das Razr 2020 als auch das Z Flip Dinge haben, die wir mögen, einschließlich grundlegender Faltbarkeit und einigen netten Funktionen, die das Format ausnutzen, gibt es immer noch Dinge, die wir uns wünschen, wie eine bessere Akkulaufzeit, erweiterbaren Speicher und einen Kopfhöreranschluss (müssen immer fragen ).

Hoffentlich sind das genug Informationen, um jedem zu helfen, der zwischen diesen faltbaren Geräten wählt, aber es ist auch ein Blick in die Zukunft der Telefone. In den kommenden Jahren würden wir uns nicht wundern, wenn die Faltfunktion zu immer billigeren Telefonen kommt, bis es ein Standardvorteil ist, der die typische Smartphone-Funktionalität nicht zu Spitzenpreisen treibt.

  • Dies ist das erste Clamshell-Format, das von allen faltbaren Telefonen auf den Markt kommt

David J Lumb ist Mobile Editor, USA für ArmenianReporter und deckt Telefone, Tablets und Wearables ab. Er hält das iPhone 4 immer noch für das schönste Smartphone aller Zeiten.

Weitere Nachrichten zu Mobiltelefonen anzeigen