Fernsehen

Netflix Australiens beste TV-Sendungen: 90+ Must-Watch-Serien zum Streamen im Jahr 2021

Seite 5 von 8: Comic-Shows

Chillige Abenteuer von Sabrina

(Bildnachweis: Netflix)

Vergessen Sie die 90er-Jahre-TV-Serie Sabrina the Teenage Witch, denn abgesehen von den gemeinsamen Charakternamen ist Chilling Adventures of Sabrina ein ganz anderes Biest. Die Netflix-Version des klassischen Archie Comics-Charakters ist dunkler und beängstigender als diese familienfreundliche Version und verdankt viel mehr der gleichnamigen jüngsten Comic-Serie des Schöpfers Roberto Aguirre-Sacasa. Chilling Adventures of Sabrina beschäftigt sich direkt mit Satanismus, Dämonen und anderen dunklen Themen und ist ein perfekter Begleiter für Riverdale (ebenfalls aus Aguirre-Sacasa), das sich auch mit Tod und Mysterium beschäftigt. Spaß macht die Show natürlich auch mit grandiosen Auftritten von Kiernan Shipka (Mad Men) als Sabrina, Lucy Davis (Wonder Woman) als Tante Hilda und Australiens eigener Miranda Otto (Return of the King) als Tante Zelda. Gruselig und clever, Chilling Adventures of Sabrina ist ein absolut gruseliger Spaß. Zurück für seine vierte und letzte Staffel verspricht Chilling Adventures of Sabrina, die Serie mit einem Knall zu beenden.



Details: 4 Staffeln, 10 Folgen pro Staffel (plus ein Weihnachtsspecial), 60 Minuten pro Folge

Marvels Draufgänger

Bildnachweis: Netflix

Als Marvel enthüllte, dass es mehrere Netflix-Shows schaffen würde, die direkt mit dem Marvel Cinematic Universe verbunden sind, waren Fanboys (wie ich) überglücklich. Die Tatsache, dass es damit beginnen würde, Daredevil nach dem viel geschmähten Ben Affleck-Film wieder zum Leben zu erwecken (Evanescence-Wortspiel völlig absichtlich), war mehr, als wir uns jemals hätten erhoffen können. Dies ist kein Spieler auf niedrigem Niveau – Daredevil ist ein echter Liebling der Fans. Und wenn Sie uns fragen, ist 'The Man Without Fear' wahrscheinlich besser geeignet, um der Star einer Serie als eines anderen Films zu sein – zumal er sich schließlich mit den anderen Marvel-Helden Jessica Jones, Iron Fist und Luke Cage von Netflix zusammentun wird die Netflix-Miniserie The Defenders. Obwohl die Serie in der ersten Staffel mit einem Knall begann, passte Marvel sie in ihre zweite Staffel, zu der auch The Punisher und Elektra gehörten. In Staffel 3 ist Matt Murdock zu den Grundlagen zurückgekehrt, kehrt zu seinem alten schwarzen Kostüm zurück und widmet sich ganz dem Daredevil. Er muss es erneut mit Kingpin und seinem komischen Erzfeind Bullseye aufnehmen.

Details: 3 Staffeln, 13 Folgen pro Staffel, 50 Minuten pro Folge

Marvels Eiserne Faust

Bildnachweis: Netflix

Während viele Marvel-Fans die erste Staffel von Netflixs Iron Fist enttäuschend fanden, wurden Schritte unternommen, um die Probleme der Show (die Kampfszenen, die Persönlichkeit der Hauptfigur) anzugehen, was zu einer insgesamt weit überlegenen zweiten Staffel führte. Danny Rand (Finn Jones), Erbe des Vermögens von Rand Industries, kehrt nach 15 Jahren Vermutung nach New York City zurück. Während dieser Zeit wurde Danny von Mönchen ausgebildet und erwarb sich den Titel der Unsterblichen Eisernen Faust – Beschützer der mystischen (und ewigen) verborgenen Stadt K'un-Lun. Bei seiner Rückkehr entdeckt Danny, dass seine Firma heimlich von The Hand kontrolliert wird, einem Orden, der sich seit Jahrhunderten mit K'un-Lun im Krieg befindet. Mit Hilfe der Kampfkunstlehrerin Colleen Wing (Jessica Henwick) muss Danny seine extrem starke glühende Faust einsetzen, um The Hand ein für alle Mal zu besiegen. In Staffel 2 muss ein alter Landsmann aus K'un-Lun besiegt werden, der in New York einen mörderischen Amoklauf beginnt.

Staffeln auf Netflix: 2

ist am besten kauf am arbeitstag geöffnet

Marvels Luke Cage

Bildnachweis: Netflix

Netflix hat es bisher mit seinen Marvel-Shows getötet und bereits eine Reihe hochrangiger Shows gestartet, darunter Daredevil und Jessica Jones. Mit Luke Cage haben wir eine neue Art von Helden bekommen – einen, der stolz darauf ist, seine Kräfte einzusetzen, um seine Gemeinschaft zu repräsentieren und zu schützen. Wenn Sie Jessica Jones gesehen haben, werden Sie diesen buchstäblich unzerbrechlichen Charakter bereits kennen, da er in der ersten Staffel dieser Show eine zentrale Rolle spielte. SEINE eigene Serie nimmt jedoch einige Zeit danach Fahrt auf, als Cage von Hell's Kitchen nach Harlem umzieht und sich mit örtlichen Gangstern streitet. Und jetzt, da die zweite Staffel von Luke Cage auf Netflix angekommen ist, ist es an der Zeit, dass Harlems Held wieder in unsere Liste der angesagten Shows einsteigt. Erwarte jede Menge intensive Action mit echtem Hip-Hop-Flair. Leider hat Netflix die Serie inzwischen nach Staffel 2 abgesetzt, was bedeutet, dass die Fans auf weitere Auftritte von Luke Cage in den anderen Marvel-Shows von Netflix hoffen müssen.

Serien auf Netflix: 2

Marvels Jessica Jones

Bildnachweis: Netflix

Im Nachhinein scheint es für Marvel unmöglich zu sein, seine erste Netflix-Originalserie Daredevil mit einer Show über einen trinkfesten Ex-Superhelden zu übertreffen, der außerhalb von Comic-Kreisen wenig bekannt ist, aber das ist so ziemlich das, was es mit Jessica Jones getan hat. Obwohl die Show nicht ganz die Action-Höhen von Daredevil erreicht, schafft es Jessica Jones, in Bezug auf Geschichte und Charakter noch überzeugender zu sein. Basierend auf dem Comic Alias ​​von Brian Michael Bendis kämpfen in der ersten Staffel der Serie die Privatdetektivin Jessica Jones (Krysten Ritter), der Barbesitzer Luke Cage (Mike Colter) und die Berühmtheit Trish Walker (Rachael Taylor) mit einem gedankenkontrollierenden Creep namens Kilgrave (David Tennant), dessen unglaubliche Besessenheit von Jessica dazu führt, dass alle um sie herum sterben. Die zweite Staffel knüpft an die Ereignisse von Marvels The Defenders an und findet, dass Jones in ihre Vergangenheit eintaucht, um ihren neuesten Fall zu verstehen. Dunkel, gewalttätig und für eine Marvel-Show ziemlich sexuell, ist Jessica Jones für Fans der MCU Pflicht.

Staffeln auf Netflix: 2

Schwarzer Blitz

Bildnachweis: The CW

Die DC Comics-Figur Black Lightning befasst sich mit den Themen Rasse, Kriminalität und Gewalt in seiner Gemeinde und gibt ein elektrisierendes Debüt im Fernsehen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Superhelden-Bürgern ist Black Lightning (Cress Williams) tagsüber Schulleiter und Familienvater und jongliert dabei mit einer steinigen Ehe und zwei freigeistigen Töchtern. In dieser TV-Fassung kehrt Black Lightning nach einer Zwangspensionierung auf die Straße zurück, um die Kriminalität zu bekämpfen. Mit Geschichten aus den Schlagzeilen fühlt sich Black Lightning aktueller an als jede andere Fernsehsendung in DCs Arrowverse. Während Arrow, Flash und Supergirl in der ersten Staffel von Black Lightning nicht auftreten werden, können wir sicherlich irgendwann ein Team-Up erwarten. Black Lightning gilt in Australien auch als Netflix-Original, sodass Sie davon ausgehen können, dass neue Folgen im Schnelldurchlauf in den USA ausgestrahlt werden.

Staffeln auf Netflix: 1

Marvels The Punisher

Bildnachweis: Netflix

Nach einer polarisierenden ersten Staffel ist The Punisher wieder sein zweiter (und möglicherweise letzter) Auftritt. Nachdem Frank bereits alle am Tod seiner Familie Beteiligten getötet hat, werden Franks Versuche, sich in der ersten Staffel zu verstecken, unterbrochen, als er in eine militärische Verschwörung hineingezogen wird, an der er möglicherweise beteiligt war oder nicht. In der zweiten Staffel wird Frank sich selbst darum kümmern Marke der Gerechtigkeit in einem ganz neuen Abenteuer. Leider scheint der Geist des großen Bösewichts der letzten Staffel zurück zu sein, um ihn zu verfolgen. Obwohl es manchmal langsam sein kann (bitte Netflix/Marvel, schlagen Sie den Ausdruck 'Auf die Jagd gehen'), ist es dennoch eine kraftvolle und gewalttätige Show, die sich nicht scheut, sich mit einigen schweren Themen zu befassen. Als Studie über die Auswirkungen von PTSD ist The Punisher überraschend ergreifend. Es mag nicht die Höhen von Daredevil oder Jessica Jones erreichen, aber The Punisher ist immer noch eine willkommene Bereicherung für Marvels Fernsehlandschaft.

Details: 2 Staffeln, 13 Folgen pro Staffel, 55 Minuten pro Folge

Pfeil

Bildnachweis: The CW

Obwohl die Show im Laufe der Jahre ihre Höhen und Tiefen hatte, ist Arrow wahrscheinlich die beständigste aller DC Arrowverse-Shows geblieben. Der seit fünf Jahren vermisste und für tot gehaltene reiche Junge Oliver Queen (Stephen Amell) kehrt nach Hause zurück und findet seine geliebte Starling City von Kriminalität und Korruption überrannt. Um ein Versprechen an seinen sterbenden Vater zu erfüllen, zieht Queen eine Kapuze über, schnappt sich Pfeil und Bogen und wird zu einer tödlichen Bürgerwehr mit einer einzigen Mission – seine Stadt zu retten. Alleine schafft er das natürlich nicht, weshalb Oliver ein Team rekrutiert, zu dem unter anderem John Diggle (David Ramsey) und Felicity Smoak (Emily Bett Rickards) gehören. Arrow fühlt sich ein bisschen mehr wie Batman als die Green Arrow-Comics an, auf denen es basiert, und ist dennoch eine actiongeladene Superhelden-Serie, die es wert ist, gesehen zu werden.

Staffeln auf Netflix: 5

Marvels The Defenders

Bildnachweis: Netflix

Alles hat dazu geführt – Marvels wahnsinnig beliebte Netflix-Shows, die alle im größeren Marvel Cinematic Universe spielen, kollidieren endlich in The Defenders. Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist, alle die Haupthelden ihrer jeweiligen Shows, müssen jetzt zusammenkommen, um eine Bedrohung zu stoppen, die darauf abzielt, New York City fallen zu sehen. Stellen Sie sich sie wie das Fernsehäquivalent von The Avengers vor, nur auf Straßenniveau. Werden sie in der Lage sein, ihre Differenzen beiseite zu legen, um als Team zu kämpfen? Oder wird The Hand, die zwielichtige, alte kriminelle Organisation, die sowohl in Daredevil als auch in Iron Fist zu sehen war, einen weiteren Schritt in Richtung Weltherrschaft machen? Sie müssen dieses 8-teilige Sonderereignis durchgehen, um es herauszufinden!

Staffeln auf Netflix: 1

Aktuelle Seite: Comic-Shows

Leitender Journalist, Telefone und Unterhaltung

Stephen deckt hauptsächlich Telefon und Unterhaltung für das australische Team von ArmenianReporter ab und schreibt seit über einem Jahrzehnt professionell in den Kategorien Technik, Film, Fernsehen und Spiele. Er ist besessen von Smartphones, Fernsehern und dem Konsum von Medien aller Art in höchster Qualität. Er wird einem auch wahrscheinlich schon bei der bloßen Erwähnung von Android, Katzen, Retro-Sneaker-Releases oder Boutique-Blu-ray-Labels das Ohr ausreden.