Computerkomponenten

Pro Display XDR - erster Blick: Apples neuer Monitor ist nichts für Normalsterbliche

Die Spitzenhelligkeit zeigt Bilder sauber und scharf

Apple hat angekündigt, dass der Preis für das Pro Display XDR bei 4.999 US-Dollar beginnen wird (was wir voraussichtlich bei etwa 4.700 GBP / 7.000 AU-Dollar liegen) und später im Jahr etwa im Oktober veröffentlicht wird, wobei Apple das Veröffentlichungsdatum im Herbst in den USA angibt.



Pro Display XDR-Design

Das Pro Display hat einen sehr kleinen Rahmen, und das Industriedesign ist klar so gestaltet, dass es den brutalistischen Look des neuen Mac Pro widerspiegelt. Im Gegensatz zum Mülleimer-Design der bisherigen High-End-Rechner von Apple ist das 2019er Modell komplett aus gebürstetem Aluminium und großen Kühlkörperlöchern.

Das Pro Display XDR folgt der gleichen Designsprache, mit vielen Löchern auf der Rückseite, die es dem Monitor ermöglichen, mit einer höheren Helligkeit (dazu später mehr) ohne massive Überhitzung zu funktionieren.

Mehr sehen

Es ist sicherlich ein starkes Aussehen – es ist weit entfernt von dem glatten Metallic-Finish anderer Apple-Produkte. Der Rand des Displays ist ebenfalls scharf und eckig und in der heutigen Welt der Zero-Edge-Displays ziemlich dick - Sie wissen, dass dies für einen bestimmten Zweck entwickelt wurde und nicht nur für das Auge im Laden sorgt.

Die Basishalterung wird in der Mitte des Pro Displays befestigt, und Sie können sie auch um 90 Grad drehen, damit sie im Hochformat funktioniert. Interessanter (und schmerzhafter für den Geldbeutel) ist der Pro Stand für 999 US-Dollar (ca Winkel und das Drehen des Displays um 90 Grad.

Das kantige Design ist im Vergleich zu anderen Apple-Geräten ziemlich brutal

Wir konnten den Monitor auf diesem Ständer nicht ausprobieren - Apple war sehr zurückhaltend, wenn wir unsere Hände an allem benutzten -, aber das Auschecken des Ständers in Augmented Reality zeigte eine wahnsinnige Menge an Technik innerhalb der Gegengewichtsplattform.

Bedeutet das immer noch, dass es 1.000 US-Dollar wert ist? Es fühlt sich immer noch ziemlich hochwertig an, auch wenn es sich superleicht anfühlt.

Ein strahlender Auftritt

Unter Berücksichtigung unseres fast unüberschaubaren Wissensstandes über ein professionelles Display ist Apples neuer Monitor sicherlich einer, den viele Kreative anstreben werden.

Eine Sache, von der wir wissen, dass sie ziemlich beeindruckend ist, ist die Helligkeit – um den Anforderungen des HDR-Gradings gerecht zu werden, hat Apple das Pro Display XDR in die Lage versetzt, konstant 1.000 Nits zu emittieren. Dies wäre für die meisten modernen Fernseher enorm übertrieben, aber für diejenigen, die sicherstellen müssen, dass jede Szene perfekt ist, ist dieses Qualitätsniveau äußerst nützlich.

Die Spitzenhelligkeit bei der Arbeit auf dem Pro Display

Die Spitzenhelligkeit kann bis zu 1.600 Nits betragen - obwohl dies nicht annähernd das höchste Niveau dessen ist, was Dolby Vision erreichen soll, ist es heutzutage mehr als genug für fast jede Aufgabe.

Die Leistung konstanter Helligkeit wurde durch eine Reihe von lokal gedimmten blauen LEDs erreicht, wobei die Löcher des oben genannten Designs das Herz nach hinten ausströmen lassen.

Die HDR-Fähigkeit des Displays – zugegebenermaßen mit den von Apple ausgewählten Demonstrationsvideos, die entwickelt wurden, um die Fähigkeiten des Monitors zu verbessern – sieht unglaublich aus, mit den Details des Inhalts bei einer Auflösung von 6K (naja, 6016 x 3384).

soll ich auf windows 8.1 upgraden?

Einige Originalaufnahmen in 8K sehen gut aus, aber es fehlt an Lebendigkeit

Apple sagt, dass das Display werksseitig kalibriert ist, um eine perfekte Farbwiedergabe und Genauigkeit zu gewährleisten und einen P3-weiten Farbraum und 10-Bit-Farben zu ermöglichen. Es geht im Grunde um Farbe, wie Sie sich vorstellen können.

Apropos, die gezeigten Farbstufen waren übersättigt, aber so konzipiert, dass sie den Detailgrad zeigen, zu dem diese Monitore fähig sind.

Wenn die Sättigung jedoch aufgedreht ist, können Sie sehen, wozu dieser Monitor in der Lage ist

Sowohl die Helligkeits- als auch die Kontraststufen waren beeindruckend, aber die Farbdetails waren das, was wirklich auffiel – die Endausgabe im Vergleich zum Originalmaterial zu steigern war ziemlich erstaunlich, auch wenn es völlig falsch aussah.

Ein 3D-Künstler führte uns durch die Veränderungen, die er bei der Verwendung des neuen Monitors bemerkt hatte, wobei durch die neuen Helligkeitsstufen mehr Farbdetails geboten wurden - zum Beispiel auf der Zunge des Chamäleons darunter.

Bild 1 von 2

So sah das Bild auf früheren Monitoren aus.

Bild 2 von 2

beste tv cyber monday angebote 2015

Auf der Zunge und dem Kopf des Chamäleons ist eine größere Detailtreue zu sehen

Ob dieser Monitor den hohen Preis wert ist, können Normalsterbliche nicht sagen - wenn Sie kein Profi im Umgang mit digitaler Kunst sind, werden Sie die Vorteile dieses Bildschirms nicht erkennen.

Aber für ein High-End-Fotostudio (das Apple im Demonstrationsbereich vorstellte) war die Referenzfähigkeit des Pro Display XDR in der Tat beeindruckend - die Reflexionsgrade waren wirklich niedrig und die Betrachtungswinkel gaben das Gefühl, dass das Bild richtig war die Oberfläche des Displays

Das Kontrastverhältnis bei dieser Live-Fotografie-Demo war beeindruckend

Ob Sie diesen Monitor kaufen oder nicht, hängt ganz von Ihrer Branche ab und ob er in Kombination mit der zusätzlichen Leistung des Mac Pro wirklich mehr für Ihren Tag bieten kann.

Wie uns heute eine Person erzählte, hatte er mit diesen zusätzlichen Funktionen des neuen Pro-Setups fast einen halben Tag Zeit – und das ermöglicht es, viel mehr Kunstwerke zu erstellen.

Das Pro Display XDR ist eindeutig ein wirklich leistungsstarkes und beeindruckendes Display – es hängt nur davon ab, ob die neuen Fähigkeiten wirklich für Sie sind.

Globaler Chefredakteur

Globaler Chefredakteur

Gareth war in seiner drei Jahrzehnte währenden Karriere ein Teil der Welt der Verbrauchertechnologie. Er begann sein Leben als Mitarbeiter des noch jungen ArmenianReporter und ist mit der Site gewachsen (hauptsächlich als Redakteur für Telefone, Tablets und Wearables), bis er 2018 zum Global Editor in Chief ernannt wurde. Gareth hat über 4.000 Artikel für ArmenianReporter geschrieben und Expertenwissen beigesteuert zu einer Reihe anderer Publikationen, leitete Podiumsdiskussionen zu Zeitgeist-Technologien, die bei der Gadget Show Live präsentiert wurden, und vertrat die Marke im Fernsehen und Radio für mehrere Kanäle wie Sky, BBC, ITV und Al-Jazeera. Er ist ein Fitnessbegeisterter und kann jeden langweilen, der sich mit Stressmanagement, Schlafverfolgung, Herzfrequenzvarianz beschäftigt und sich über das neueste iPhone, Galaxy oder OLED-Fernseher beklagt.

Weitere Nachrichten zu Computerkomponenten anzeigen