Kameras

Soll ich 2021 eine Filmkamera kaufen?

(Bildnachweis: Zukunft)

Es scheint etwas an dem taktilen Engagement von Filmkameras zu geben, nach dem sich Fotografen sehnen, was keine Überraschung ist, wenn der Rest der Welt hauptsächlich von Wischbewegungen und unpersönlichen Videochats angetrieben wird.



  • Cyber ​​Monday-Angebote: Sehen Sie sich jetzt die besten Angebote an!

In einem Zeitalter der sofortigen Befriedigung haben wir uns angewöhnt, mit unseren Digitalkameras zu schimpansen (Fotos auf dem Rückbildschirm zu überprüfen, sobald wir die Aufnahme gemacht haben), und das holt uns aus dem Moment heraus. Drehe jedoch Film und es gibt keine Bildbesprechung, also müssen wir uns auf unser Motiv und unsere Umgebung einlassen.

In dieser Einführung zu Filmkameras untersuchen wir zunächst die Gründe, warum sie Ihrer digitalen Fotografie helfen können – und erklären Ihnen dann, wie Sie beginnen und die beste Filmkamera für Sie auswählen.

Warum Filmkameras gut für Ihre Fotografie sind

Gehen Sie an eine Hochschule oder Universität, um Fotografie zu studieren, und Sie werden einen roten Faden durch alle Kurse feststellen: Im ersten Jahr dreht sich alles um Film. Nun, vielleicht nicht ganz, aber es gibt einen starken Schwerpunkt auf Filmfotografie, einschließlich des Umgangs mit und der Entwicklung von Negativen, Transparenzen und mehr.

Dafür gibt es einige Gründe und alle kommen unserer fotografischen Erfahrung zugute – auch wenn wir weiterhin digital mit Handys und spiegellosen Kameras fotografieren.

1. Im Moment bleiben

Das vielleicht größte Merkmal des Films gegenüber der digitalen Fotografie ist, dass Sie Bilder während des Aufnahmevorgangs nicht überprüfen können. Diese Unfähigkeit, Kompositions- und Belichtungswerte zu dekonstruieren, bedeutet, dass viel mehr Wert darauf gelegt wird, die Dinge zuerst in der Kamera richtig zu machen, bevor der Moment festgehalten wird.

Wenn Sie den Blick auf die Landschaft richten, können Sie Details erkennen, die Sie sonst übersehen würden, und diese tiefe Konzentration sollte Sie ein besseres 'Auge' für Komposition und Struktur in Fotos entwickeln.

(Bildnachweis: Zukunft)

Es kann auch dazu beitragen, Ihre Porträts zu verbessern, indem es viele Möglichkeiten zum Chatten und Augenkontakt mit den Motiven bietet, was bedeutet, dass sie sich wohler fühlen und ein besseres, entspannteres Erlebnis vor der Kamera haben.

Indem Sie im Moment bleiben, können Sie wirklich herausfinden, was die Fotografie ausmacht. Wenn Sie beispielsweise die warme Sonne wirklich auf Ihrem Gesicht spüren, möchten Sie die Aufnahme möglicherweise leicht überbelichten, um die Wärme zu reflektieren, etwas, das Ihrem Foto mehr Bedeutung verleiht, als die einfache Genauigkeit.

echo dot 2 vs google home mini

2. Deine Disziplin verbessern

Nehmen wir hier als Beispiel den Goldstandard des Filmdrehs: die 35-mm-Filmrolle. Eine typische 35-mm-Filmrolle bietet nur 36 Aufnahmen. Das sind 36 Einzelfotos, die Ihnen zur Verfügung stehen, um festzuhalten, was Sie brauchen, bevor Sie die Rollen wechseln und entwickeln lassen.

Mädchen online kostenlos ansehen Staffel 6

(Bildnachweis: Suriyawut Suriya / Shutterstock)

Je nach gekauftem Film kann dies ziemlich teuer werden – daher ist es wichtig, dass jede Aufnahme zählt. Dies ist eine Disziplin, die den vorbereitenden Charakter von Fotografen schärft. Die digitale Fotografie scheint in die entgegengesetzte Richtung zu funktionieren, bei der Fotografen die Aufnahmen abreißen, nur um die richtige Belichtung zu erzielen, ohne jemals auf den Belichtungsmesser zu schauen oder auf das verfügbare Licht oder Wetteränderungen zu achten.

Zum Beispiel habe ich kürzlich meinen Olympus Pen-EE herausgeholt und einige Lifestyle-Bilder von meinem Haus und der Umgebung aufgenommen, mehr für die Nachwelt als alles andere. Aber da ich wusste, dass ich keine Bilder überprüfen konnte und nur 36 Versuche hatte, alles einzufangen, was ich wollte, begann ich zu planen, wo ich die Aufnahmen machen sollte, um so viele Informationen für mein zukünftiges Ich wie möglich zu erhalten. Eine Fähigkeit, die ich automatisch in meine digitale Fotografie zurückbrachte und die meine Arbeit fast sofort weiterentwickelte.

3. Vollständiges Eintauchen

Sprechen Sie mit einem Fotografen, der sich für Film interessiert, und Sie werden die gleichen Antworten hören, wenn Sie gefragt werden, warum er immer noch gerne Film dreht: Es geht um das sensorische Erlebnis.

Dies kann eine Vorliebe für ein gewisses „Klackern“ beim Auslösen sein, das Ticken beim Aufwickeln des Films, die Haptik des Metallgehäuses oder einfach nur die pure erhabene Ästhetik der Kamera selbst.

(Bildnachweis: Seeshooteatrepeat / Shutterstock)

Filmkameras scheinen alle unsere Sinne stark anzusprechen, und zwar auf eine Art und Weise, die digitale oft versagt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn Sie mit einer vollmechanischen Filmkamera aufnehmen, da Sie jede Vibration der Kamera während der Aufnahme sehen, hören und fühlen können.

Ich glaube, dass der Filmfotografie eine körperliche Intimität innewohnt, hauptsächlich aufgrund der Nähe, die man mit den Kameras verbringen muss. Es gibt keine rückwärtigen Bildschirme, keine analysierenden Standbilder, also muss die Kamera nah an das Auge gehalten, gegen die Nase gedrückt und sich selbst angeschaut werden, um festzustellen, wie viele Bilder Sie noch auf der Rolle haben.

4. Kreative Einschränkungen

Sobald Sie Ihren Film ausgewählt und geladen haben, sind Sie gesperrt. Weißabgleich und ISO-Empfindlichkeit wurden festgelegt und es gibt kein Umschalten auf halbem Weg, ohne Ihre anderen Bilder zu zerstören, da Lichtlecks den Film der Zerstörung überbelichten können.

Sie müssen lange im Voraus darüber nachdenken, was Sie drehen werden, direkt beim Kauf dieser Filmrolle. Wo wirst du fotografieren? Wird es drinnen mit Wolframbeleuchtung sein oder draußen bei strahlendem Sonnenschein? Vielleicht hoffen Sie auf Landschaften mit wenig Licht, in denen eine tageslichtausgeglichene, aber hohe ISO-Rolle praktisch sein kann?

(Bildnachweis: Su Hsun / Shutterstock)

wie zerlegt man ein macbook pro

Natürlich können Sie mehr als eine Filmrolle mitnehmen, aber auch hier sind Sie für 36 Aufnahmen vor dem Umschalten gesperrt, sodass Sie die Denkmuster vor der Aufnahme verfeinern können. Dies könnte besonders für diejenigen von Vorteil sein, die in ihrer Herangehensweise an die Fotografie ziemlich flüchtig und traumartig sind, da es diese Spontaneität mit etwas zusätzlicher Disziplin ergänzen wird.

5. Dein Auge verbessern

Es gibt Grenzen, wie weit Sie den Film schieben können – und die Tatsache, dass Sie Ihr Licht messen und die Kameraeinstellungen beachten müssen Vor Wenn Sie den Auslöser drücken, müssen Sie sich zuerst mit Ihrer Umgebung auseinandersetzen.

Sehen Sie sich die Belichtungswerte verschiedener Zonen um Ihre Szene herum an – Sie können verwenden Das Zonensystem von Ansel Adams und Fred Archer wenn das hilft. Sie müssen sich der spezifischen Filterung bewusst sein, die für eine gute Belichtung erforderlich ist und um überbelichtete Lichter oder unterbelichtete Schatten zu vermeiden.

(Bildnachweis: Zukunft)

Nachdem Sie die Aufnahmen gemacht haben, können nur begrenzte Korrekturen vorgenommen werden, und diejenigen, die es gewohnt sind, in Lightroom 3 bis 5 Stufen nach oben oder unten zu bearbeiten, müssen hier genau aufpassen. Benötigen Sie einen UV-Filter, um Blendung in Ihrer Szene zu reduzieren? Oder vielleicht ist ein abgestufter Neutraldichtefilter für die Meereslandschaften unerlässlich, die Sie schon immer einfangen wollten?

Sie müssen sich die Szene ansehen (oder vorher besuchen) und sich Notizen machen, welche Ausrüstung Sie dafür benötigen, um die erhofften Details festzuhalten.

So starten Sie mit der Filmfotografie

Du hast dich also für den Einstieg in die Filmfotografie entschieden und möchtest einsteigen, aber wo fängt du an? Es gibt viele verschiedene Kameras zur Auswahl, und Sie können unseren separaten Leitfaden zu den besten Filmkameras besuchen, um weitere Informationen zu diesen zu erhalten. Aber wie sieht es mit der Auswahl von Objektiven aus, und wo bekommt man heutzutage Filmrollen? Zum Glück haben wir die Antworten.

1. Wähle eine Kamera

Es gibt viele Arten von Filmkameras zur Auswahl und jede hat ihre eigenen Qualitäten und Vorteile.

Die beste Sofortbildkameras sind leicht, tragbar und produzieren sofort ein Foto, ohne dass eine weitere Entwicklung erforderlich ist. Mittel- und Großformatkameras hingegen sind viel größer und sperriger und erfordern daher längere Vorbereitungs- und Einrichtungszeiten. Point-and-Shoot-Kameras sind perfekt für diejenigen, die Erinnerungen und Urlaubsfotos festhalten möchten, die sich nicht für die Details manueller Einstellungen interessieren. Der Goldstandard bei Filmkameras ist jedoch 35-mm-Film.

(Bildnachweis: Zukunft)

Das liegt daran, dass sie relativ klein und tragbar sind wie Sofortbildkameras, aber einen ziemlich großen Rahmen bieten, um Details auf dem Film einzufangen. Es gibt so viele Modelle zur Auswahl, und einige neue 35-mm-Filmkameras werden noch heute hergestellt.

Samsung Gear S3 Erscheinungsdatum Verizon

Das Grundnahrungsmittel für diejenigen, die in die Filmfotografie einsteigen möchten, ist wahrscheinlich die Canon AE-1 (deren Verschlussgeräusch auf allen iPhones als Fotoaufnahmeton erscheint) oder die Pentax K1000. Beide sind preiswert und zuverlässig. Ihr einfaches Design erleichtert Anfängern den Einstieg ins Filmen, bietet aber auch genügend Kontrolle und manuelle Einstellungen, um erfahreneren Fotografen die Kontrolle zu geben, die sie wirklich brauchen. Sie sind bei eBay oder in Second-Hand-Kamera-Läden wie zum Beispiel . leicht zu finden Parkkameras (in Großbritannien) oder Adorama (in den USA).

2. Wähle einen Film

Bei der Filmauswahl gibt es drei Hauptoptionen: Farbumkehrung, Schwarzweißumkehrung und Druckfolie. Die gebräuchlichste Filmart, die viele von uns wahrscheinlich schon einmal gesehen haben, ist der Printfilm, der Negative produziert.

Negative erfassen invertierte Farben und müssen daher entwickelt werden, um die richtige Farbgebung zu liefern. Diese sind auch die billigsten und am häufigsten in den Geschäften. Kodak, Fuji und Ilford sind die wichtigsten Hersteller von 35-mm-Druckfilmen und bieten eine Reihe von Farb- oder Schwarzweißoptionen in einer Vielzahl von ISO-Empfindlichkeiten und Weißabgleichen. Einzelrollen sind die billigste aller 35-mm-Filmoptionen und können zwischen 7 und 13 US-Dollar (5 - 10 GBP) oder in großen Mengen billiger gekauft werden.

(Bildnachweis: Bonn_A / Shutterstock )

Die zweithäufigste Filmart ist die Farbumkehrung, auch Dias genannt. Diese enthalten das normale Farbspektrum und können mit einer Lupe oder Lupe relativ genau betrachtet werden. Stecken Sie sie in ein kleines Plastikgehäuse und wir nennen sie Dias, dieselben Dias, die manche vielleicht sehen mussten, nachdem Verwandte aus dem Urlaub zurückgekommen waren.

Derzeit gibt es zwei große Hersteller von Diafilmen – Kodak und Fujifilm – wobei jede Rolle etwa 20 US-Dollar (oder zwischen 15 und 20 GBP) kostet. Schwarzweiß-Umkehrfilm funktioniert genauso wie ein normaler Farbdiafilm, ist aber aufgrund dessen wohl weniger beliebt, nur ein monochromes Bild zu erzeugen.

3. Meistere die Grundlagen

Das Wichtigste, was Sie lernen sollten, wenn Sie neu in der Filmfotografie sind, ist, sich des Belichtungsdreiecks unglaublich bewusst zu sein.

Blende, Verschlusszeit und ISO sind wichtige Faktoren bei der Belichtung Ihrer Bilder – und da der ISO-Wert während der Verwendung einer Filmrolle festgelegt ist, ist es wichtig zu wissen, wie Sie Ihr Licht zuverlässig messen.

(Bildnachweis: Su Hsun / Shutterstock)

Wenn die von Ihnen verwendete Filmkamera keinen Belichtungsmesser hat und Sie keinen externen haben, können Sie immer die 'Sonnige 16'-Regel verwenden. Diese Regel besagt, dass, wenn es draußen hell und sonnig ist, die Blende auf f/16 eingestellt ist und die Verschlusszeit dem Kehrwert des ISO-Werts Ihres Films entspricht – für einen ISO-200-Film wäre Ihre Verschlusszeit also beispielsweise 1/200s oder 1/250er Jahre.

4. Wählen Sie das richtige Objektiv

Die Auswahl eines Filmkameragehäuses ist nur ein Teil der Geschichte, da sich Ihre Fotos je nach verwendetem Objektiv ändern. Einfach ausgedrückt gibt es zwei Haupttypen von Objektiven für 35-mm-Filmkameras: Festbrennweite und Zooms.

Objektive mit fester Brennweite sind von Natur aus auf eine Brennweite festgelegt, beispielsweise 24 mm oder 50 mm oder 85 mm. Das heißt, wenn Sie Ihr Bild neu komponieren möchten, müssen Sie sich physisch hin und her bewegen, bis Sie den richtigen Rahmen haben.

Was ist der Programmmodus einer Kamera?

(Bildnachweis: Bogdandimages / Shutterstock )

Der Vorteil dieser Objektive ist jedoch, dass sie normalerweise kleiner, leichter und schärfer als Zoomobjektive sind und breitere maximale Blendenwerte haben. Das liegt daran, dass Zoomobjektive viel mehr Glasstücke im Objektivtubus benötigen, um beim Ein- und Auszoomen scharfe und konsistente Ergebnisse zu erzielen.

Zoomobjektive neigen auch dazu, mehr unter chromatischer Aberration zu leiden, was ein Problem mit Farbsäumen in Bereichen mit starkem Kontrast ist. Zoomobjektive bieten jedoch die Möglichkeit, den Bildausschnitt neu zu gestalten, ohne die Füße zu bewegen, und sind großartige Allround-Optionen für alle, die auf Reisen sind und die Kameratasche leicht halten möchten.

5. Ihren Film entwickeln lassen

Ein Teil der Freude beim Fotografieren von Filmen besteht darin, den Film selbst zu entwickeln. Je nachdem, für welche Art von 35-mm-Film Sie sich entscheiden, kann dies jedoch ein langwieriger und teurer Prozess sein, bei dem viel Ausrüstung und Chemikalien erforderlich sind, um den Film effektiv zu verarbeiten.

Dennoch gibt es einfache DIY-Kits von Paterson, Stearman und The Film Photography Project, die gute Optionen für Anfänger sind, die es selbst ausprobieren möchten. Sobald Sie Ihre Schnappschüsse entwickelt haben, möchten Sie sie wahrscheinlich durch Scannen digitalisieren – eine gute Budgetoption ist die Pixel-Latr , obwohl höherwertige Scanner von Epson und Plustek erhältlich sind.

(Bildnachweis: Analogue Wonderland)

Die meisten Film-Anfänger werden jedoch wahrscheinlich ein Fotolabor nutzen wollen, um ihren Film zu entwickeln oder zu scannen – und es gibt immer noch eine überraschend große Auswahl an Optionen. Im Vereinigten Königreich, Max Spielmann und Analoges Wunderland sind gute Entscheidungen. Für US-Fotografen gibt es Indie-Filmlabor und Staatliches Filmlabor , während diejenigen in Australien ihre Bearbeitungs- und Scanaufträge an Personen wie senden können Film stirbt nie oder Blaue Stunde Fotolabor .

Wenn Sie Ihre Verarbeitung lieber mit dem Einkauf erledigen möchten, bieten viele Supermärkte auch Filmentwicklungsdienste an. In den USA bieten Walmart, Walgreens und CVS alle noch In-Store-Dienste an, während in Großbritannien Asda und Tesco beide Filmentwicklung anbieten (letztere wird jedoch von Max Spielmann bereitgestellt).

  • Dies sind die besten Filmkameras, die Sie derzeit kaufen können
Weitere Neuigkeiten zu Kameras anzeigen