Spiele

Diese Xbox Series X-Spezifikationen sagen uns nicht viel, oder?

Du kennst Jack Online Multiplayer nicht

Die GPU der Xbox Series X basiert auf der nächsten Generation der RDNA-GPU der AMD Radeon RX 5700(Bildnachweis: Zukunft)

Lass uns ein bisschen GPU-Graben machen

  • Black Friday-Angebote: Sehen Sie sich jetzt die besten Angebote an!

In seinem Blogeintrag , behauptet Microsoft, dass die AMD Navi GPU in der Xbox Series X zu 12 Teraflops Grafikleistung fähig sein wird, und das ist eigentlich eine ziemlich hohe Zahl. Zum Beispiel erreicht die Nvidia GeForce RTX 2080 Ti Founders Edition – die derzeit leistungsstärkste Consumer-Grafikkarte auf dem Markt – 14,2 Teraflops, während die RTX 2080 Super, der nächste Schritt nach unten, 11,1 Teraflops schafft.



Wenn wir also die besten Grafikkarten mit Teraflops messen, würde das bedeuten, dass der Grafikchip der Xbox Series X irgendwo zwischen den beiden leistungsstärksten Consumer-Grafikkarten landet, die derzeit für Desktops erhältlich sind. Aber da ist ein Fang.

Wenn es um eine moderne Grafikkarte geht, ist die FP32-Leistung nur ein Teil der Geschichte, insbesondere in Spielen. Sehen Sie, wenn wir nur über theoretische Rechenleistung in Szenarien wie Kryptowährungs-Mining oder Hardcore-Daten-Workloads sprechen, ist die reine theoretische Rechenleistung der absolut wichtigste Aspekt. Aber es ist nur ein Teil der Gleichung. Wichtig bei PC-Spielen sind außerdem Speicherbandbreite, VRAM-Kapazität und reine Taktraten. Wir kennen keine dieser Details.

Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken, können wir uns nur ein paar Nvidia-Grafikkarten ansehen: die Nvidia GeForce RTX 2080 und die RTX 2080 Super. Nun beträgt die theoretische Leistung dieser Karten 10,6 Tflops bzw. 11,15 Tflops. Dies ist einer Erhöhung auf 3.072 CUDA-Kerne in der Super-Variante gegenüber 2.944 in der ursprünglichen RTX 2080 zu verdanken. Darüber hinaus besteht der einzige weitere Kernunterschied zwischen diesen beiden Grafikkarten in einer leichten Erhöhung der Speicherbandbreite von 448 GB/s auf 496 GB/s.

Selbst mit diesen beiden Verbesserungen – einer Steigerung der maximalen theoretischen Rechenleistung um 5 % zusammen mit einer massiven Erhöhung der Speicherbandbreite um 10 % – lagen die Leistungszuwächse unter 5 %, als wir die RTX 2080 Super überprüften.

Das scheint zu zeigen, dass die FP32-Leistung eine sehr wichtige Rolle bei der Leistung der GPU spielt, aber es gibt hier noch eine weitere Zutat. Die Xbox Series X scheint mit einer APU ausgestattet zu sein, anstatt GPU und CPU auf separaten Chips zu haben. Dies bedeutet, dass sich sowohl die Zen-2-CPU-Kerne als auch die RDNA-2-Grafikkerne die Ressourcen zu einem gewissen Grad teilen müssen – was möglicherweise die Speicherbandbreite einschränken könnte.

AMD Navi ist die Zukunft der AMD-Grafik(Bildnachweis: AMD)

Reden wir über AMD Navi

Da die GPU in der Xbox Series X auf der RDNA 2-Architektur basiert, ist es wichtig zu untersuchen, was genau das für die Behauptung von „12 Tflops“ bedeutet. Schaut man sich nur die AMD Radeon RX 5700 XT an, die auf der ursprünglichen RDNA-Architektur basiert, listet AMD die GPU mit 9,75 Tflops FP32-Leistung auf, aber das basiert auf dem Boost-Takt.

Beginnend mit Navi begann AMD nun, die Taktraten seiner Grafikkarten in drei Stufen aufzulisten: eine Basisuhr, eine 'Spieleuhr' und eine 'Boost-Uhr'. Der Boost-Takt ist der höchste Takt, den er erreichen wird, und wird normalerweise nur bei extremer Arbeitsbelastung erreicht und bleibt nicht länger als ein paar Sekunden bei dieser Taktfrequenz. Der Spieltakt ist näher an dem, was Nvidia als Boost-Takt für seine GPUs angibt, und ist normalerweise die Taktrate, die die Grafikkarte beim Spielen die meiste Zeit verwendet.

  • Wenn dir die Leistung von PS5 vs. Xbox Series X wichtig ist, solltest du einfach einen PC bauen

Zurück zur Radeon RX 5700 XT, einer genaueren Messung von Teraflops, basierend auf der Taktrate, die Sie beim Spielen die meiste Zeit sitzen werden, liegt tatsächlich bei 8,96 Tflops – volle 8 % unter diesem Spitzenwert.

Jetzt können Sie die Spitzenleistung einer GPU berechnen, ohne sie mit Mathematik zu verbinden, solange Sie wissen, wie viele Streaming-Prozessoren die GPU hat und wie hoch die Taktfrequenz ist.

Da wir jedoch nicht über diese detaillierten Spezifikationen des RDNA 2-Chips in der Xbox Series X verfügen, wissen wir nicht, wie weit die Taktraten sinken werden, wenn er sich in seine „Spieluhr“ einpendelt – wir vermuten den geringeren Energiebedarf von die Konsole wird es jedoch ziemlich weit fallen sehen.

Die Nvidia GeForce RTX 2080 Ti ist deutlich leistungsstärker als die Xbox Series X – aber sie ist viel teurer.(Bildnachweis: Zukunft)

Wo bleibt uns das?

Letztendlich spielen die Spezifikationen beim Konsolenspiel keine so große Rolle. So ziemlich jedes Spiel wird in den nächsten 5-8 Jahren innerhalb der Grenzen der angebotenen Hardware gebaut, und die PS5 wird sich in Bezug auf die Leistung wahrscheinlich so ähnlich sein, dass es keinen leicht erkennbaren Unterschied geben wird.

Die Xbox Series X mit 12 Teraflops Rechenleistung zum Herumspielen ist sicherlich eine aufregende Neuigkeit und könnte sehr gut dazu führen, dass Spiele auf eine Weise auf die nächste Stufe gehoben werden, die wir seit der Einführung der Xbox One und PS4 vor all den Jahren nicht mehr gesehen haben.

Wir können uns jedoch sicher sein, dass selbst wenn die 12 Teraflops, die Microsoft behauptet, über lange Zeiträume aufrechterhalten werden, dies nicht ausreichen wird für die 8K-Spiele, die Microsoft sagt, dass die Xbox Series X in der Lage sein wird verwalten.

Wir hatten Probleme, das Monster 16 Tflop Nvidia Titan RTX dazu zu bringen, Spiele der aktuellen Generation wie Red Dead Redemption 2 mit 8K auszuführen, geschweige denn, wie Titel der nächsten Generation aussehen werden.

Wir sollten keine voreiligen Schlüsse darüber ziehen, wozu die Xbox Series X in der Lage sein wird, basierend auf einem einzelnen Aspekt der Fähigkeiten der GPU. Komponenten wie GPUs sind viel komplizierter als eine einzelne Zahl – und wir haben immer noch nicht gehört, wozu die Zen 2-CPU-Kerne fähig sein werden oder wie viel Speicher die Konsole zur Verfügung haben wird.

Die von Microsoft geteilten Spezifikationen werfen dann noch einige weitere Fragen auf, sogar über die Xbox Series X-Preis , als sie tatsächlich antworten. Wir sind sicher, dass weitere Details ans Licht kommen werden, bevor die Konsole später im Jahr 2020 auf die Straße kommt, und wir warten immer noch auf Stecknadeln und Nadeln, um ein besseres Bild von der Leistung dieser Konsole zu bekommen.

  • Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen PC bauen

Bill Thomas ( Twitter ) ist der Computereditor von ArmenianReporter. Sie sind fett, queer und extrem online. Computer sind der Teufel, aber sie sind einfach Satanisten. Wenn Sie etwas über Computerkomponenten, PC-Spiele oder den besten Laptop auf dem Markt wissen möchten, zögern Sie nicht, sie auf Twitter oder per E-Mail zu kontaktieren.

Weitere Gaming-News ansehen