Netz

Was ist ein Blog und warum Sie einen starten sollten

(Bildnachweis: Braintree)

Hier ist ein Beispiel für a Blog von Braintree Payments . Beachten Sie, wie die Seite den Inhalt vom neuesten zum ältesten präsentiert.



Auf der anderen Seite präsentieren allgemeine statische Websites normalerweise keine Informationen in umgekehrter chronologischer Reihenfolge und erfordern auch keine häufige Aktualisierung.

(Bildnachweis: Braintree)

Zum Beispiel die primäre Braintree-Website enthält Seiten über die Produkte des Unternehmens und deren Funktionen. Diese Art von Informationen kann für einige Zeit gleich bleiben, es sei denn, die Umstände erfordern eine Änderung.

Darüber hinaus fördern Blogs in der Regel das Engagement der Leser durch Kommentare unter dem Beitrag. Es ist selten, normale Websites zu finden, die eine solche Funktion enthalten, da sie im Allgemeinen nicht darauf abzielen, mit dem Publikum in Kontakt zu treten.

Was sind die Vorteile eines eigenen Blogs?

Zu den Vorteilen eines Blogs gehören:

    Neue Verbindungen- Das Veröffentlichen von Inhalten zu Themen, die Ihnen gefallen, kann Menschen mit ähnlichen Interessen anziehen. Mit der richtigen Strategie kann aus einer kleinen Gruppe von Lesern ein treues Publikum werden.Karriereförderung- Viele Leute erstellen einen Blog, um ihre Fähigkeiten und Talente online zu präsentieren und potenzielle Arbeitgeber dazu zu verleiten, mit ihnen zusammenzuarbeiten.Bessere Chancen beim Ranking in Suchmaschinen- Websites mit einem Blog haben angeblich 434% mehr indexierte Seiten . Im Gegenzug können sie es einfacher haben, organischen Website-Traffic anzuziehen.Behördengebäude- Wenn Sie eine Unternehmenswebsite haben, ermöglicht das Bloggen, potenziellen Kunden Ihr Geschäftswissen zu demonstrieren.Lead-Generierung- Blogs enthalten oft ein Anmeldeformular, damit neue Follower die neuesten Updates per E-Mail erhalten. Unternehmen können diese Kontaktinformationen für Marketingzwecke verwenden.Monetarisierung- Manche Leute benutzen Bloggen, um passives Einkommen zu generieren. Blogger wie Ryan Robinson sogar jährlich sechsstellig machen von ihrer Website.

Vor diesem Hintergrund ist es keine leichte Aufgabe, ein erfolgreicher Blogger zu werden. Neben guten Schreibfähigkeiten können einige Kenntnisse in Marketing, SEO und grundlegende technische Website-Kenntnisse erforderlich sein, wenn Sie einen Blog starten möchten.

8 Schritte, um einen Blog zu starten

Was ist ein Blog? beantwortet wurde, besprechen wir ein Tutorial, wie Sie selbst einen Blog starten können.

Der erste Schritt zum Starten eines Blogs ist die Auswahl einer Nische. In Bezug auf das Bloggen bedeutet dies ein Thema, das im Mittelpunkt Ihrer Inhalte stehen wird.

Dropdown-Menüs funktionieren nicht in Chrome

Eine Nische kann je nach Vorliebe breit oder spezifisch sein. Der Schlüssel ist, einen auszuwählen, der:

    Passt zu Ihren Leidenschaften oder Fähigkeiten- Wenn Sie sich an ein Thema halten, mit dem Sie vertraut sind, wird das Schreiben von Blog-Posts viel einfacher.Spricht eine Zielgruppe an- Stellen Sie sicher, dass die Nische einen bestehenden Markt hat, damit Sie von Anfang an eine Leserschaft aufbauen können. Eine große Fangemeinde hilft auch dabei, Unternehmen anzuziehen, mit denen sie für monetarisierte Inhalte zusammenarbeiten möchten.Schließt eine Lücke im Blog-Inhalt- Es sollte ein Alleinstellungsmerkmal haben, das den Blog von anderen ähnlichen Websites unterscheidet. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie eine beliebte Nische wie Reiseblogs und Lifestyle-Blogs auswählen.Macht Platz für Wachstum- Die Nische sollte nicht eng genug sein, um die Art der Inhalte einzuschränken, die Sie erstellen können.

Eine Möglichkeit, die richtige Nische zu finden, besteht darin, die Blogs auszuwerten, denen Sie folgen. Worüber reden Sie? Was haben Sie gemeinsam? Wenn Sie der Blog-Besitzer wären, wie würden Sie deren Inhalt selbst gestalten?

(Bildnachweis: Minimalist Baker)

Schauen Sie sich um, um sich inspirieren zu lassen Minimalistisches Backen R . Der Food-Blog konzentriert sich auf Rezepte, für die nur eine Schüssel, weniger als zehn Zutaten und bis zu 30 Minuten benötigt werden. Ein solcher Umfang macht ihren Inhalt für Leute interessant, die beschäftigt sind oder neu im Kochen sind.

2. Wählen Sie einen Webhosting-Dienst

Nachdem Sie sich für eine Nische entschieden haben, ist der nächste Schritt zum Starten eines Blogs die Auswahl eines Webhosting-Dienstes, der für die Speicherung und Veröffentlichung von Websites im World Wide Web verantwortlich ist.

Bei so vielen Hosting-Anbietern und -Plänen zur Auswahl kann es schwierig sein, den am besten geeigneten für Ihr Blog zu finden. Hier sind einige Fragen, die Sie bei Ihrer Suche unterstützen:

    Wie vertraut sind Sie mit Hosting-Management?Für absolute Anfänger ist es am besten, einen Hosting-Anbieter mit einem benutzerfreundlichen Bedienfeld und einem seriösen Kundensupport auszuwählen.Wie viel Website-Traffic erwarten Sie?Die Anzahl der monatlichen Besucher, die das Blog gewinnt, kann bestimmen, wie viel Bandbreite, Festplattenspeicher, Arbeitsspeicher und CPU-Leistung es benötigt.Wie viel bist du bereit auszugeben?Stellen Sie sicher, dass der Hosting-Plan Ihrem aktuellen Budget entspricht und die angebotenen Vorteile und Funktionen rechtfertigt.Welches Content-Management-System ( CMS ) möchten Sie den Blog erstellen? Die erste Wahl ist normalerweise WordPress, das für seine leistungsstarken Blogging-Funktionen bekannt ist. Die meisten Hosting-Anbieter enthalten ein automatisches Installationsprogramm, um die Software sofort verwenden zu können.

Im Allgemeinen beginnen neue Blogger mit einem Shared-Hosting-Plan, der eine ideale Option für Websites mit geringem bis mittlerem Traffic ist. Es ist auch die anfängerfreundlichste Option, da für die Verwaltung keine fortgeschrittenen technischen Fähigkeiten erforderlich sind.

Sobald die Größe und der Traffic des Blogs die Ressourcen des Plans überschritten haben, wird der Blogger normalerweise auf ein VPS- oder Cloud-Hosting-Paket upgraden.

Beide enthalten mehr Ressourcen zur Unterstützung der Website, obwohl die erste Option einige Serververwaltungskenntnisse erfordert, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß ausgeführt werden kann.

Erwägen Sie alternativ den Kauf eines WordPress-Hosting-Plans. Diese Art von Dienst ist leicht für das CMS optimiert und enthält normalerweise vorinstallierte Plugins und Themen, mit denen das Blog angepasst werden kann.

3. Registrieren Sie den Domainnamen des Blogs Und

Neben einem Hosting-Service ist auch ein Domainname für die Erstellung eines Blogs unerlässlich. Dies ist die URL-Adresse, die Leute in ihren Webbrowser eingeben, um eine Site zu öffnen.

Oftmals dient eine Domain auch gleichzeitig als Blog-Name, also ziehen Sie in Betracht, eine zu wählen, die den Leuten im Gedächtnis bleibt und die Website von den anderen abhebt.

Verwenden Sie diese Tipps, um den perfekten Domainnamen zu finden:

    Machen Sie es prägnant- Der Name sollte in ein bis zwei Worten beschreiben, worum es im Blog geht. Eine lange Domain kann dazu führen, dass die Website schwer zu merken ist.Spielen Sie mit a Namensgenerator - Ein solches Tool kann Ideen für Blognamen basierend auf von Ihnen eingegebenen Schlüsselwörtern erstellen. Verwenden Sie es, um den Brainstorming-Prozess anzukurbeln oder falls jemand anderes die Domäne übernommen hat.Vermeiden Sie häufig verwendete Wörter- Reiseblogs verwenden zum Beispiel oft Begriffe wie Nomaden oder Wandern. Sie einzubinden kann es dem Blog erschweren, sich abzuheben.Verwenden Sie literarische Geräte- Reime, Alliterationen und Wortspiele sind clevere Möglichkeiten, den Blognamen eingängiger zu machen.Verwenden Sie .com für die TLD- Die meisten Internetnutzer kennen diese Domainendung und geben sie automatisch ein, wenn sie eine Site-Adresse eingeben.Überprüfen Sie die Verfügbarkeit des Namens auf sozialen Plattformen- Verwenden Sie am besten auf allen Ihren Social-Media-Profilen denselben Namen, damit die Leser Sie leicht finden können. Namechk ist hierfür ein hervorragendes Werkzeug.Wählen Sie einen zuverlässigen Domain-Registrar - Überprüfen Sie die Preisstruktur des Unternehmens, Extras, Verlängerungskosten, Kundensupport und Servicebedingungen. Vergleichen Sie es mit anderen Anbietern, um zu sehen, ob es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

4. Wählen Sie ein Thema aus und passen Sie es an

Wenn das Hosting und die Website eingerichtet sind, wählen wir eine aus Blog-Thema .

Oftmals dient ein Thema als Grundlage für das Webdesign, daher ist es gut zu wissen, nach welchen Elementen Sie bei Ihrer Suche suchen müssen. Wir empfehlen, sich für ein Thema zu entscheiden, das:

  • Bietet zahlreiche Optionen zum Anpassen der Farben, Schriftarten und Layouts nach Ihren Wünschen.
  • Sieht gut aus auf den gängigen Browsern und Desktop-, Mobil- und Tablet-Geräten.
  • Lädt schnell.
  • Ist mit den von Ihnen verwendeten Plugins kompatibel.
  • Hat positive Bewertungen und Rezensionen.
  • Wird regelmäßig vom Entwickler aktualisiert.

(Bildnachweis: WordPress.org)

Die offizielle Website des CMS enthält normalerweise ein Verzeichnis, in dem Sie nach kostenlosen Themen suchen können. WordPress allein hat über 8 Tausend Themen zur Auswahl, es gibt also viel zum Spielen.

Wenn Sie andere Optionen finden möchten und nichts dagegen haben, etwas Geld auszugeben, sehen Sie sich unsere Liste der besten Premium-WordPress-Themes an.

Nachdem Sie ein Thema ausgewählt haben, beginnen Sie mit der Anpassung der Website. Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, verwenden Sie diese Checkliste:

    Richten Sie die Basisseiten ein- Beginnen Sie mit der Homepage, der Kontaktseite und der Infoseite. Je nach Vorliebe kann die Blog-Seite gleichzeitig als Startseite dienen oder davon getrennt sein.Ändern Sie die Farben und Schriftarten- Seien Sie bei der Verwendung von Farben oder Schriftarten strategisch, da diese dazu beitragen können, Ihre Marke und Ihre Website einprägsamer zu machen.Erstellen Sie eine Menüleiste- Hier können Sie alle Navigationslinks zu den verschiedenen Seiten und Artikeln der Site einfügen. Blogs verwenden im Allgemeinen ein horizontales Design für Desktops und wechseln zu einem vertikalen Hamburger-Menü für Mobilgeräte.Passen Sie das Layout der Blogseite an- Erwägen Sie, bei der Standardstruktur zu bleiben, da die meisten Leute damit vertraut sind. Hier sitzt links der Inhaltsbereich, rechts eine Sidebar mit einer kurzen Biografie und einigen CTA-Buttons. Siehe unten für ein Beispiel von Experte Vagabund :

(Bildnachweis: Experte Vagabund)

5. Erstellen Sie hochwertige Blog-Inhalte

Bevor Sie die Blog-Posts schreiben, führen Sie einige Recherchen durch. Auf diese Weise können Sie herausfinden, über welche Themen Sie schreiben sollten, wonach der Zielmarkt in den Inhalten sucht und wie Sie bessere Informationen als andere Blogs auf dem Markt bereitstellen können.

Beginnen Sie mit der Recherche nach Schlüsselwörtern, die von der Zielgruppe verwendet werden. Finden Sie heraus, welche Suchanfragen sie verwenden können, die für Ihr Blog relevant sind. Verwenden Sie Tools wie Übersuggest und Antworte der Öffentlichkeit dabei zu helfen.

Nachdem Sie einige Schlüsselwörter ausgewählt haben, überprüfen Sie den vorhandenen Inhalt auf diese Begriffe. Sie können Erkenntnisse darüber gewinnen, welche Informationen in den Artikel aufgenommen werden sollen. Bewerten Sie die Stärken jedes Blog-Posts und kombinieren Sie sie, um umfassendere Inhalte bereitzustellen.

Da Sie nun einige Ideen haben, ist es an der Zeit, den Artikel zu erstellen. Beziehen Sie sich auf diese Best Practices, um einen Blogbeitrag zu schreiben:

    Bleiben Sie bei immergrünen Themen- Dies sind Themen in Ihrer Nische, auf die die Leute immer nach Antworten suchen. Wenn Sie einen Blog für einen gesunden Lebensstil betreiben, ist ein Beispiel für ein immergrünes Thema, wie man regelmäßig Sport treibt oder was eine Keto-Diät ist.Beantworten Sie die am häufigsten gestellten Fragen- Suchen Sie im Abschnitt 'Personen fragen auch nach' auf Google nach Referenzen.Praktische Lösungen anbieten- Sie können dem Artikel mehr Wert verleihen und die Leser zum Handeln inspirieren.Liefern Sie starke Beweise- Erwähnen Sie einige Statistiken oder Fallstudien, um den Inhalt überzeugender und relevanter für die Interessen des Lesers zu machen.Fokus auf Organisation- Integrieren Sie Überschriften und Zwischenüberschriften, um die Ideen zu organisieren und die Navigation zu erleichtern. Einige Blogger verwenden auch ein Inhaltsverzeichnis für ihre Posts, um dabei zu helfen.Auf Lesbarkeit achten- Kurze Absätze mit jeweils ein bis vier Sätzen sorgen für ein besseres Seherlebnis. Integrieren Sie ungeordnete oder geordnete Listen, wenn dies zur Unterstützung erforderlich ist Scanverhalten der Leser .Machen Sie die Sprache leicht verständlich- Vermeiden Sie komplizierte Sätze und Wörter, die der Zielgruppe unbekannt sind. Verwenden Sie die Hemingway-Redakteur um schwierige Sätze im Artikel zu identifizieren.Erstellen Sie einen verlockenden Titel und eine Beschreibung- Erklären Sie in wenigen Worten, welchen Wert der Artikel für den Leser hat. Vermeiden Sie falsche Versprechungen, um Besucher zum Klicken zu verleiten.Visuals verwenden- Fügen Sie ein Video oder einige Bilder hinzu, um die Informationsbereitstellung ansprechender zu gestalten.Auf Grammatikfehler prüfen- Einwandfreie Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung können die Glaubwürdigkeit des Bloggers steigern.

6. SEO verbessern

SEO ist die Abkürzung für Suchmaschinenoptimierung und zielt darauf ab, Ihre Blog-Posts auf den ersten Seiten der Suchmaschinenergebnisse erscheinen zu lassen, in der Hoffnung, mehr organischen Traffic zu erzielen.

Studien zeigen das Blogger mit hohem Einkommen hauptsächlich Traffic aus der organischen Suche erhalten. Daher lohnt es sich, die SEO der Website zu verbessern, wenn Sie versuchen, den Blog zu vergrößern und in ein Geschäft zu verwandeln.

Eine Möglichkeit, das Ranking Ihrer Webseiten zu verbessern, besteht darin, sich auf die Benutzererfahrung zu konzentrieren. Suchmaschinen, namentlich Google, priorisieren Suchergebnisse, die nützliche Informationen bieten und es den Besuchern leicht machen, diese zu erhalten.

Achten Sie daher neben der Keyword-Recherche und hochwertigen Blog-Inhalten auf folgende Aspekte der Website:

    Geschwindigkeit- Im Allgemeinen bevorzugen Besucher Webseiten, die geladen werden weniger als zwei Sekunden . Je länger die Dauer, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die Site verlassen, ohne etwas zu unternehmen. Verwenden Geschwindigkeitstest-Tools um die aktuelle Website-Performance zu messen.
  • SSL-Zertifikat - Es handelt sich um eine Verschlüsselungstechnologie, die die Verbindung zwischen Ihrer Site und dem Browser des Besuchers schützt. Wenn eine Website nicht SSL-fähig ist, warnt der Browser, dass die Informationen des Benutzers anfällig für Hackerangriffe sein könnten.
  • Website-Navigation- Eine Site ist einfach zu navigieren, wenn alle Seiten mit einem oder zwei Klicks zugänglich sind, sodass Benutzer die gewünschten Informationen schnell finden. Dieser Aspekt kann auch bei der Fähigkeit von Suchmaschinen helfen, den Inhalt für das Ranking zu crawlen und zu indizieren.Mobilfreundlichkeit- Mobile Benutzer haben mehr als die Hälfte des gesamten Internetverkehrs , so soll der Blog auch auf Smartphones gut aussehen. Google priorisiert auch die mobile Version einer Seite für die Indexierung und das Ranking.URL-Struktur- Verwenden Sie Wörter anstelle von ID-Nummern in den URLs der Site, wie example.com/what-is-a-blog, damit Benutzer von Anfang an erkennen können, worum es auf der Seite geht. Jeder sollte eine einzigartige Schnecke haben, um Verwirrung zu vermeiden.Interne Links- Das Verlinken auf andere Blog-Posts in einem Artikel ist eine großartige Möglichkeit, die Leser zu ermutigen, Ihren Inhalt zu erkunden, und hilft den Suchmaschinen, die Beziehung zwischen allen Webseiten zu verstehen.Alt-Text- Dies sind kurze Beschreibungen, die einem Bild hinzugefügt werden, um Suchmaschinen zu helfen, den Inhalt des Bildes zu verstehen. Screenreader verwenden sie auch, um sehbehinderten Benutzern mitzuteilen, wie das Bild aussieht.Metatitel und Beschreibung- Dies sind die Snippets, die den Seiteninhalt auf Suchergebnisseiten beschreiben, wie im Beispiel unten gezeigt. WordPress-Benutzer können sie mit einem . bearbeiten SEO-Plugin und machen sie für Benutzer attraktiver zum Klicken.

(Bildnachweis: Google)

fünf unter Bluetooth-Meter echte drahtlose Ohrhörer

Dies sind einige der wichtigsten Mittel, um eine Website für Suchmaschinen zu optimieren. Allerdings müssen Sie auch Off-Page-SEO-Faktoren berücksichtigen – wie die Anzahl der eingehenden Links, die zum Blog führen, und Erwähnungen in sozialen Medien.

Einsteigerfreundliche SEO-Ressourcen finden Sie hier Anfängerleitfaden von Ahrefs . Lesen Sie auch unsere Liste der besten SEO-Tools, um den Optimierungsprozess zu vereinfachen.

7. Veröffentlichen und bewerben Sie Ihren Blog

Jetzt, da die Website und der Inhalt fertig sind, veröffentlichen wir Ihre geschriebenen Blog-Posts und bewerben Sie sie.

Neben SEO gibt es viele Möglichkeiten, den Blog bei der Zielgruppe bekannt zu machen, wie zum Beispiel sozialen Medien . Idealerweise möchten Sie auf Plattformen präsent sein, die für die Art der von Ihnen erstellten Inhalte geeignet sind.

(Bildnachweis: Instagram)

Instagram eignet sich zum Beispiel hervorragend für Lifestyle-Blog-Besitzer wie Ein schönes Durcheinander . Diese Blogger sind dafür bekannt, schöne Fotos aus ihrem Privatleben zu teilen. Diese Plattform ist auch beliebt bei Frauen , der Zielmarkt des Blogs.

Erstellen Sie nicht nur die Leser über den neuesten Blogbeitrag, sondern erstellen Sie auch mundgerechte Inhalte aus einem vorhandenen Artikel und interagieren Sie mit den Lesern durch Kommentare. Erwägen Sie die Verwendung von Social-Media-Management-Tools um anstehende Beiträge zu planen und deren Leistung zu verfolgen.

Eine andere Methode, um die Website zu bewerben, ist durch Gastblogging , oder das Schreiben von Artikeln für andere Blogs.

Dies kann nicht nur mehr Aufmerksamkeit für den Blog gewinnen, sondern auch Backlinks aufbauen von vertrauenswürdigen Websites in der Nische. Eingehende Links sind für SEO von entscheidender Bedeutung, da sie Suchmaschinen mitteilen können, dass die Website eine vertrauenswürdige Ressource in ihrer Branche ist.

Beginnen Sie damit, in Ihren Kreisen nach beliebten Blogs zu suchen, die Gastbeiträge akzeptieren. Oder suchen Sie nach einem Reverse-Blog, einer Plattform, auf der die meisten Blog-Posts von freiberuflichen Autoren stammen und nicht vom Blog-Inhaber selbst.

Recherchiere ihre Inhalte gründlich, um eine Vorstellung davon zu bekommen, wonach sie suchen. Achten Sie auf deren Einreichungsrichtlinien. Erstellen Sie dann einen E-Mail-Pitch, in dem Sie die Art des Artikels erklären, den Sie schreiben möchten, und erwähnen Sie einen Blog-Post, den Sie möchten, um Ihr Wissen über ihre Website zu demonstrieren.

Schließlich bedenken Sie E-Mail Marketing . Mehr als die Hälfte der Nutzer check ihre E-Mails gleich am Morgen, also ist diese Taktik ein todsicherer Weg, um Ihr Publikum zu erreichen. Für Unternehmen, E-Mail Marketing hat einen Durchschnitt Kapitalrendite von $ 42 für jeden ausgegebenen Dollar.

Neben der Bewerbung von Blog-Posts verwenden Blogger in der Regel E-Mails, um ihren Abonnenten exklusive Inhalte zu senden. Das Anbieten von Boni kann die Anmeldung für die Mailingliste viel attraktiver machen.

8. Verfolgen und optimieren Sie den Blog, während Sie gehen

Wenn der Blog in Betrieb ist, können Sie seine Leistung messen und den Prozess verbessern.

Für diesen Schritt sind einige Analysetools erforderlich. Google Analytics ist eine ausgezeichnete Option für Blogger. Es ist kostenlos und kann wichtige Kennzahlen für den Blog-Erfolg anzeigen wie:

    Demografie und Interessen- Es kann das Geschlecht, die Altersgruppe, den Lebensstil oder das Kundensegment, zu dem die Blogbesucher gehören, erkennen lassen.Neue vs. wiederkehrende Besucher- Mit diesem Bericht kann festgestellt werden, ob der Inhalt ansprechend genug ist, damit die Leute wiederkommen.Oberteil Startseiten - Diese Metrik listet die Webseiten oder Blog-Posts auf, die die höchste Anzahl an einzelnen Besuchern erhalten.Verweilzeit- Dieser Begriff bezieht sich auf die Zeit, die ein Benutzer auf einer Website verbringt, auf die er von einem Suchergebnis aus geklickt hat, bevor er zum selben Ergebnis zurückkehrt. Es kann Einblicke in den Vergleich der Inhalte mit denen der Wettbewerber geben.Durchschnittliche Zeit auf der Seite- Es misst die Gesamtdauer, die eine Person auf einer einzelnen Seite verbringt. Es kann zeigen, wie der Leser mit einem Blogbeitrag interagiert, egal ob er den gesamten Artikel liest oder einfach nur durchblättert.Seiten pro Sitzung- Es kann die durchschnittliche Anzahl der Seiten anzeigen, die Benutzer bei einem einzigen Besuch öffnen. Verwenden Sie dies, um festzustellen, wie gut Ihre interne Verlinkungsstrategie funktioniert.Absprungrate- Dies ist der Prozentsatz der Besucher, die die Website öffnen und dann verlassen, ohne eine Aktivität zu initiieren. Eine hohe Absprungrate weist normalerweise auf eine langsame Website-Geschwindigkeit hin.Wechselkurs- Wenn Sie ein E-Mail-Opt-in-Formular haben oder Produkte im Blog verkaufen, kann Google Analytics die Anzahl der Benutzer anzeigen, die in Abonnenten oder Kunden umgewandelt werden.

(Bildnachweis: Google)

Um SEO-Bemühungen zu messen, schauen Sie sich an Google Search Console . Diese Plattform kann die Leistung der Website auf Suchergebnisseiten anzeigen – von der durchschnittlichen Ranking-Position und der Klickrate bis hin zur Häufigkeit, mit der ein Benutzer Ihr Seiten-Snippet in den Suchergebnissen sieht.

Tipps und Tricks zur Monetarisierung Ihres Blogs

Was ist ein Blog? beantwortet wurde und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Erstellung eines solchen bereitgestellt wurde, ist es an der Zeit, weiterzumachen. Was ist, wenn Sie mit Bloggen Geld verdienen möchten?

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Blog zu monetarisieren – von Display-Werbung und Affiliate-Marketing bis hin zum Verkauf digitaler Produkte. Beachten Sie die folgenden Tipps und Tricks, um das Blogging-Einkommen zu maximieren:

    Konzentrieren Sie sich auf den Aufbau Ihres Publikums -Unternehmen bevorzugen Content-Ersteller mit einer soliden und großen Fangemeinde, da sie eher den Empfehlungen des Bloggers vertrauen und Kunden werden.

(Bildnachweis: Warten, aber warum)

    Wähle Monetarisierungsmethoden, die für dein Blog sinnvoll sind- Zum Beispiel viele Community-getriebene Blogs wie Warte, aber warum? vermeiden Sie Display-Werbung, weil sie die Benutzererfahrung ruinieren. Finden Sie ein Gleichgewicht zwischen Monetarisierung und Leserzufriedenheit.Stellen Sie Unternehmen vor, die Ihren Followern gefallen werden- Die Partnerschaft mit einem Unternehmen, das nicht mit ihren Vorlieben und Werten übereinstimmt, kann das Vertrauensverlust riskieren.Vermeiden Sie aufdringliche Werbung- Sie können zu einem schlechten Seherlebnis führen und dazu führen, dass Besucher die Website verlassen, anstatt sich mit der Website zu beschäftigen.Wenn Sie Ihre eigenen Produkte erstellen möchten, konzentrieren Sie sich auf die Probleme des Publikums- Es ist wahrscheinlicher, dass sie einen Kauf tätigen, wenn der Artikel ihnen eine Lösung bietet.Geben Sie alle Geschäftspartnerschaften an- Die FTC-Richtlinien geben an, dass Blogger transparent sein sollten, wenn sie das Produkt eines Unternehmens unterstützen oder eine Provision von einem Partnerprogramm erhalten.

Merkmale eines erfolgreichen Blogs

Zu wissen, was ein Blog ist und wie man einen erstellt, reicht nicht aus, um ein Top-Blogger zu werden. Um erfolgreich zu sein, ist es gut, die allgemeinen Merkmale eines exzellenten Blogs zu kennen, wie zum Beispiel:

    Original- Jeder Artikel verfolgt einen neuen Ansatz für ein häufig diskutiertes Thema.Informativ- Der Blogbeitrag behandelt das Thema gründlich und spricht nicht nur über grundlegende Informationen.Relevant- Die Informationen beziehen sich auf die Interessen des Publikums und zielen darauf ab, seine Schwachstellen zu lösen.Auf dem neusten Stand- Gute Blogger besuchen und überarbeiten oft ihre bestehenden Blog-Artikel, um die Informationen aktueller zu machen. Suchmaschinen priorisieren im Allgemeinen auch neuere und aktualisierte Inhalte.Glaubwürdig- Der Artikel verwendet beispielsweise vertrauenswürdige Quellen und datengestützte Beweise, um ihre Expertise zu demonstrieren. Es gibt auch Signale, die zeigen, dass der Blogger qualifiziert ist, das Thema zu diskutieren.Benutzerfreundlich- Die Website ist schnell, einfach zu navigieren und mobilfreundlich. Die Formatierung des Blogbeitrags macht den Text besser lesbar.Aktiver Kommentarbereich- Eine begeisterte Leserschaft kann bedeuten, dass der Blog-Inhalt ansprechend und unterhaltsam ist.

Alles zusammenfügen

Zusammenfassend die Antwort auf Was ist ein Blog? ist eine Website oder eine Art von Website, deren Inhalt regelmäßig veröffentlicht oder aktualisiert wird. Menschen verwenden Blogs für verschiedene Zwecke, von der Weitergabe persönlicher Informationen über den Aufbau einer Community bis hin zur Vermarktung eines Unternehmens.

Der Unterschied zwischen einem Blog und einer Website besteht darin, dass Blogs hauptsächlich Artikel enthalten, die in umgekehrter chronologischer Reihenfolge präsentiert werden. Es ermöglicht den Besuchern auch, über den Kommentarbereich mit dem Blogbesitzer oder Autor zu interagieren.

Wenn Sie einen Blog starten möchten, beginnen Sie mit der Bestimmung der Blogging-Nische. Es sollte zu Ihren Leidenschaften passen, ein bestehendes Publikum haben, einen neuen Ansatz bieten und Raum für Wachstum bieten. Folgen Sie dann den Schritten, um eine Website zu erstellen und die Leistung des Blogs zu verfolgen, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

  • Wir haben auch die besten Blogging-Sites vorgestellt

Leitender Redakteur, ArmenianReporter Pro

Désiré hat während seiner vier Jahrzehnte umspannenden Karriere über Technologie nachgedacht und geschrieben. Er beschäftigte sich mit Website-Erstellung und Webhosting, als es DHTML und Frames gab modisch und begann kurz vor Beginn der Y2K-Hysterie um die Jahrtausendwende über die Auswirkungen der Technologie auf die Gesellschaft zu schreiben. Dann folgten eine wöchentliche Tech-Kolumne in einem lokalen Wirtschaftsmagazin auf Mauritius, eine Late-Night-Tech-Radiosendung namens Clicplus und ein freiberuflicher Auftritt im inzwischen aufgelösten Theinquirer mit dem legendären Mike Magee als Mentor. Nach einer achtjährigen Tätigkeit bei ITProPortal.com, wo er die Freuden globaler Techfests entdeckte, leitet Désiré jetzt ArmenianReporter Pro. Er hat eine Affinität für alles, was mit Hardware zu tun hat und weigert sich standhaft, keine Rezensionen mehr zu obskuren Produkten zu schreiben oder Nischenanbieter von B2B-Software-as-a-Service zu behandeln.

Weitere Webnachrichten anzeigen