Fernsehen

Was ist OLED? Schwarzwerte, Einbrennen und der Nintendo Switch erklärt

(Bildnachweis: Sony)

Was ist OLED?

OLED steht für Organic Light-Emitting Diode, wobei sich der 'organische' Teil auf den Kohlefilm bezieht, der sich im Inneren des Panels vor dem Glasschirm befindet.



OLED-Panels geben beim Durchleiten von elektrischem Strom ihr eigenes Licht ab, während Zellen in einem LCD-LED-Display für die Helligkeit eine externe Lichtquelle wie eine riesige Hintergrundbeleuchtung benötigen.

Diese Hintergrundbeleuchtung ist es, was LCD-Bildschirme von ihren LED-Varianten trennt. Ein herkömmlicher LCD-Bildschirm hat eine Hintergrundbeleuchtung (auch Kaltkathoden-Fluoreszenzlicht oder CCFL genannt), die über die gesamte Rückseite des Bildschirms gleichmäßig ist.

Dies bedeutet, dass das Bild, egal ob es schwarz oder weiß ist, über das gesamte Panel mit genau der gleichen Helligkeit beleuchtet wird. Dies reduziert die sogenannten Hotspots oder Bereiche mit superhellem Licht, da die eigentliche Lichtquelle, die sie beleuchtet, gleichmäßig ist.