Mobiltelefone

Was ist die Aktualisierungsrate? Wie wirkt es sich auf Ihr Smartphone-Erlebnis aus?

Adobe kostenlose Testversion keine Kreditkarte

(Bildnachweis: Aakash Jhaveri)

Variable Aktualisierungsrate

  • Bildwiederholrate, aber mit Köpfchen
  • Ist Batterie effizient

Jetzt, da wir wissen, dass eine höhere Anzahl von Aktualisierungen des Smartphone-Displays pro Sekunde die Gesundheit Ihres Smartphone-Akkus beeinträchtigen kann, war ein Ausweg erforderlich, um sicherzustellen, dass Benutzer das Beste aus beiden Welten erhalten.



Ihr Display muss nicht aggressiv aktualisiert werden, wenn Sie ein Standbild betrachten und das Telefon nicht für grafikintensive Aktivitäten verwenden. Daher ist der Chipsatz des Smartphones in der Lage, je nach Art des konsumierten Inhalts zu unterscheiden und somit die Bildwiederholfrequenz drastisch zu senken, um den kostbaren Akkusaft zu sparen.

Wenn Sie vom Durchsuchen von Bildern wechseln und ein Spiel starten, erhöht der Prozessor die Bildwiederholfrequenz und bietet Ihnen ein möglichst reibungsloses Erlebnis.

Bildwiederholfrequenz vs Variable Bildwiederholfrequenz

  • VRR, aber mit richtiger Implementierung
  • VRR wird auch adaptive Bildwiederholrate genannt

Die obige Erklärung sagt uns, dass ein Panel mit nur einer höheren Bildwiederholfrequenz möglicherweise nicht gut ist, da es fleißig weiterarbeiten würde, auch wenn es nicht benötigt wird.

Durch die Verwendung des Chipsatzes trägt das Hinzufügen von Intelligenz oder Intelligenz zum Panel nicht nur dazu bei, die Belastung des Akkus zu verringern, sondern ermöglicht es den Marken auch, Panels mit einer noch höheren Bildwiederholfrequenz zu verwenden, als wir sie gesehen haben.

Nehmen wir ein Beispiel von Samsungs neuestem Galaxy S21 Ultra, das mit einer Display-Aktualisierungsrate von bis zu 120 Hz ausgestattet ist, um Ihnen ein flüssiges Erlebnis zu bieten als 10Hz pro Sekunde.

Allerdings ist hier noch zu beachten, dass die meisten Marken in ihren Flaggschiff-Telefonen eine variable Bildwiederholfrequenz verwenden, während die Mittelklasse- und erschwinglichen Flaggschiff-Telefone möglicherweise nicht über den Luxus eines Displays mit der Intelligenz verfügen, die Bildwiederholfrequenz zu steuern.

(Bildnachweis: Pixlr)

Garantiert eine höhere Bildwiederholfrequenz ein besseres Erlebnis?

  • Es geht viel darum, ein großartiges Erlebnis zu definieren
  • Auch die Plattenqualität spielt eine Rolle

Jedes Display mit einer Bildwiederholfrequenz von mehr als 60 Hz, an das wir seit langem gewöhnt sind, wird sich besser anfühlen. Das Erlebnis wird bestimmt flüssig und butterweich sein. Wie bei jedem Puzzle müssen jedoch alle anderen Teile zusammenpassen, um eine bessere Benutzererfahrung zu bieten.

Wenn es um eine Standardaktualisierungsrate geht, ist der Batterieverbrauch ein großes Problem, obwohl VRR eine praktikable Lösung ist. Eine unsachgemäße Implementierung kann jedoch die Erfahrung zerstören, anstatt eine nützliche Funktion zu sein.

Allerdings gibt es auch eine endlose Diskussion über das LCD- und OLED-Panel. Daher kann auch die Art des verwendeten Panels ein entscheidender Faktor sein. Während einige Leute die tieferen Schwarztöne und die hellere Farbwiedergabe auf OLED-Panels bevorzugen, kann ein gutes LCD-Panel auch genaue Farben erzeugen und kann am Ende ein ebenso hochwertiges Erlebnis bieten, ist jedoch möglicherweise nicht so immersiv wie OLEDs.

Und wenn wir schon dabei sind, lassen Sie uns noch über einen wichtigen Aspekt sprechen, der bestimmt, wie schnell das Display Berührungseingaben erkennt. Dies wird als Touch-Sampling-Rate oder Touch-Refresh-Rate bezeichnet und kann als die Häufigkeit definiert werden, mit der ein Touchscreen-Panel pro Sekunde nach einer Berührungseingabe sucht. Wie die Refresh-Rate wird auch die Touch-Sampling-Rate in Hz gemessen.

(Bildnachweis: Zukunft)

Bildwiederholfrequenz vs. Touch-Sampling-Rate

  • Definiert, wie schnell die Berührungsreaktion registriert wird
  • Je höher desto besser

Oft werden die Leute zwischen den beiden verwechselt, wahrscheinlich aufgrund des cleveren Marketings von Marken. Während es bei der Aktualisierungsrate darum geht, den Inhalt auf dem Bildschirm zu aktualisieren, geht es beim Touch-Sampling darum, wie schnell die Berührungsreaktion vom Display registriert und an die Verarbeitungseinheit, d. h. den Chipsatz, gesendet wird, um den nächsten Bildschirm entsprechend zu rendern.

Beim Spielen von Spielen ist ein höheres Touch-Sampling genauso wichtig wie die höhere Bildwiederholfrequenz. Stellen Sie sich einfach ein Szenario vor, in dem Sie ein Spiel auf Ihrem Telefon spielen und nur einen Kill davon entfernt sind, ein Hühnchen-Dinner zu erreichen, oder ein virtuelles Monster direkt vor sich haben und Sie immer wieder auf den Schießen-Knopf tippen, aber der Klick wird nicht registriert .

Anstatt also der Gewinner zu sein, können Sie auf der Verliererseite landen. So wichtig könnte eine höhere Touch-Reaktionsrate für einen Spieler sein.

Sowohl für die Aktualisierungsrate als auch für die Touch-Sampling-Rate kann man mit Sicherheit sagen, dass eine hohe Zahl die Erfahrung verbessert und die Verzögerung geringer ist. Außerdem wäre ein Smartphone mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und einer Touch-Sampling-Rate von 240 Hz ideal für Spiele. Das würde bedeuten, dass der Bildschirm ein butterweiches Erlebnis bietet, während die höhere Abtastrate zu einer viel schnelleren Reaktion des Touchscreens führen würde. Ein Beispiel dafür ist das Asus ROG Phone 3, das als eines der besten Gaming-Smartphones aller Zeiten gilt.

Informieren Sie sich hautnah über technische Neuigkeiten für Verbraucher, die Sie verwenden können, sowie über die neuesten Bewertungen und Einkaufsführer. Folgen Sie ArmenianReporter India auf Twitter , Facebook und Instagram !

Jitendra arbeitet seit 7 Jahren in der Internetbranche und hat über eine Vielzahl von Themen geschrieben, darunter Gadgets, Smartphones, Testberichte, Spiele, Software, Apps, Deep Tech, KI und Unterhaltungselektronik.

Weitere Nachrichten zu Mobiltelefonen anzeigen