Hochauflösend

Warum hat Star Wars dem digitalen Film den Rücken gekehrt?

Ist die digitale Revolution gestorben?

  • Cyber ​​Monday-Angebote: Sehen Sie sich jetzt die besten Angebote an!

George Lucas war fest davon überzeugt, dass Digital die Zukunft des Filmemachens war. Im Jahr 2002, während seiner Marketingkampagne für Episode II, wurde er mit US-amerikanischer Kameramann über die Umstellung auf das neue Format und sagte: „Es werden so viele Fehlinformationen von Leuten verbreitet, die andere Interessen als die Qualität des Films haben. Sie sind entschlossen, dies zu verlangsamen oder zu stoppen, aber sie können es nicht. Es wird einfach nicht passieren.'

„Digital ist bei weitem ein viel formbareres Medium als Film; Sie können es tun lassen, was Sie wollen, und Sie können die Technologie so gestalten, dass sie alles tut, was Sie wollen. Dieser ganze Bereich wird sich in den nächsten 10 oder 20 Jahren wirklich steigern.'



Aber wir befinden uns jetzt in diesem Zeitraum von 10 bis 20 Jahren und sehen die Veröffentlichung eines neuen Star Wars-Films, der vollständig auf Zelluloid gedreht wurde. Das Force Awakens verwendet hauptsächlich Standard-35-mm-Material, aber Abrams hat angekündigt, 65-mm-IMAX-Kameras für eine einzelne Action-Sequenz auf dem Wüstenplaneten Jakku zu verwenden.

Als Abrams' Produktionsfirma Bad Robot ein Bild der IMAX-Kamera vor Ort mit dem Hashtag #bestformatever twitterte, machte es deutlich, wie Abrams zum Superzelluloid-Format steht.

Die Entscheidung, auf Film zu drehen, ist zum Teil ein Versuch, das Gefühl der geliebten Originaltrilogie zurückzugewinnen, während die Prequels viel Hass ausgesetzt waren.

'Das war wirklich wichtig, dass der Film in gewisser Weise rückwärts geht, um vorwärts zu gehen', sagte Abrams Screenrant . „Dies war sehr viel über neue Charaktere und eine neue Geschichte, und wie Star Wars immer von seiner besten Seite war, eine Generationsgeschichte über das Verständnis junger Menschen und ihres Platzes in der Welt. Das sind also brandneue Charaktere, die wir treffen, aber ich wollte, dass es so aussieht und sich so anfühlt wie die ursprüngliche Trilogie.'

Und viele Regisseure sind der Meinung, dass 35-mm-Film eine greifbare Qualität hat, die mit sauberen, reglementierten digitalen Bildern unmöglich zu reproduzieren ist. Es gibt eine Zufälligkeit des Films, die aufgrund der zwangsläufig leicht variierenden chemischen Zusammensetzung von Zelluloid nicht digital simuliert werden konnte. Dies kann Farbe und Klarheit beeinträchtigen, verleiht aber auch auf Film aufgenommenen Bildern ein definitives Aussehen.

Regiediktatur

Es ist jedoch nicht unbedingt so, dass das Franchise der Digitaltechnik komplett den Rücken kehrt, um das Star Wars-Universum einzufangen – es geht nur um den Geschmack der einzelnen Regisseure.

JJ Abrams ist der Idee des Films sehr verbunden. In Zusammenarbeit mit seinem langjährigen Kameramann Dan Mindel ist es keine Überraschung, dass das Paar nicht digital dreht.

Abrams hat in seiner bisherigen Karriere noch keinen Film digital gedreht, daher wäre es, gelinde gesagt, ein seltsamer Schritt gewesen, jetzt den Film abzulehnen, den wohl wichtigsten Film, den er jemals machen wird.

Es wurde auch bekannt gegeben, dass Rian Johnson, der Regisseur von Star Wars Episode VIII, für seine Zeit im Regiestuhl ebenfalls auf 35-mm-Film drehen wird. Und da Colin Trevorrow, Regisseur von Star Wars Episode IX, Jurassic World bereits auf 35-mm-Film gedreht hat, sieht es wahrscheinlich aus, dass sich der Trend fortsetzen wird.

Aber die neue Trilogie ist nicht das A und O des neuen Star Wars-Kanons. Um uns jedes Jahr einen neuen Star Wars-Film zu liefern, gibt es die Anthologie-Filme, die während der 'Off'-Jahre der neuen Trilogie erscheinen.

Nächstes Jahr werden wir Rogue One: A Star Wars Story in den Kinos sehen und die Geschichte beschreiben, wie Pläne für den ursprünglichen Todesstern vor der Schlacht von Yavin in Star Wars Episode IV: Eine neue Hoffnung gestohlen wurden.

kauft am besten Vorbestellungen auf

Gareth Edwards, der Vorsitzende von Rogue One, dreht den Film – zumindest teilweise – mit einer großformatigen Digitalkamera Alexa 65 in einer 6K-Auflösung. Das ultrabreite Digitalformat wurde entwickelt, um mit dem 65-mm-Film vergleichbar zu sein, der für die IMAX-Aufnahme verwendet wird, was Rogue One in einem der riesigen Kinos der Technologie spektakulär aussehen lassen könnte.

Während die neue Trilogie also nach dem gleichen Old-School-Look wie die Originale sucht – anstelle des zu sauberen, ultrapräzisen Looks von Episode II und III – könnten die Anthologiefilme durchaus ihren eigenen, unverwechselbaren Look haben und fühlen, die alle durch die Verwendung neuer digitaler Formate bereitgestellt werden.

Projektion ist wichtig

Neben der künstlerischen Kontrolle, von der George Lucas so begeistert war, ist einer der größten Vorteile des digitalen Formats die Einfachheit und die geringeren Kosten des Vertriebs. Das Versenden einer verschlüsselten Festplatte ist viel einfacher als das Transportieren und Einrichten mehrerer Filmrollen.

Hinzu kommt, dass viele Filmprojektoren durch digitale Gegenstücke ersetzt wurden. Wenn Star Wars Episode VII: The Force Awakens auf 35-mm- und 65-mm-Film gedreht wird, wo werden wir es sehen können?

Die Vorführungen von The Force Awakens werden zum größten Teil ohnehin eine digitale Übertragung sein – sogar in IMAX-Kinos. Obwohl es als #bestformatever gepriesen wird, werden nur 1% der Kinos in Nordamerika das volle IMAX-Erlebnis zeigen und nur 15 Kinos weltweit werden das 70-mm-IMAX-Format haben.

Jedes zweite IMAX-Kino wird die digitale IMAX-Version zeigen, die kaum größer ist als normales Kino-Breitbild.

Dann gibt es die 3D-Version. Jetzt wissen wir, dass einige Leute immer noch Lust auf einen 3D-Film haben und wünschen ihnen viel Glück. Wo es von Anfang an speziell mit 3D-Kameras gedreht wurde, kann 3D akzeptabel sein, aber da The Force Awakens vollständig auf Film gedreht wurde, musste das 3D nachgerüstet werden.

Und das sieht nie gut aus.

Unser Rat? Bleiben Sie bei einer guten 2D-Präsentation und seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Quoten für ein IMAX-Ticket übersteigen, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie das volle sechsstöckige IMAX-Erlebnis erhalten.

Aber wenn Sie können, besuchen Sie ein Dolby Vision-Kino – in all seiner maßgeschneiderten HDR-Pracht könnte ein Dolby Cinema der beste Ort in der Galaxie sein, um The Force Awakens zu sehen.

Letztendlich hat das Star Wars-Franchise dem digitalen Film nicht den Rücken gekehrt, sondern macht genau das, was es immer versucht hat: das Beste der derzeit verfügbaren Technologie zu nutzen, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Sie werden weiterhin die klassische Star Wars-Tradition fortführen, die Filmtechnologie voranzutreiben, indem sie sowohl traditionelle Methoden für die Trilogie als auch fortschrittliche digitale Filmkameras und Techniken für die Anthologien verwenden.

Also keine Sorge, die Macht ist mit diesen immer noch stark.

  • Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht ... Trailer, Neuigkeiten und Gerüchte.


Weitere High-Definition-Nachrichten anzeigen