Computerkomponenten

Wird das Hinzufügen von mehr RAM die Leistung Ihrer SSD erhöhen?

Jetzt, da SSDs in allem, von Wochenend-Krieger-Laptops bis hin zu wassergekühlten Übertaktern, ziemlich alltäglich sind, könnte der Betrieb eines RAM-lastigen Rigs völlig neue Vorteile bieten. Können Sie mit genügend Arbeitsspeicher die Windows-Auslagerungsdatei deaktivieren und Ihre SSD vor unnötigen Schreibvorgängen schützen, ohne ein Wackeln des Systems zu riskieren?

Die Leistungseinbußen im Laufe der Zeit können bei Solid-State-Laufwerken ein echtes Problem sein, daher ist der potenzielle Nutzen beträchtlich. Dann gibt es die Idee, den RAM, den Ihr System nicht verwendet, bei seiner maximalen Speicherauslastung zu verwenden (was bei einem 8-GB-System ziemlich viel sein wird) und ihn in ein virtuelles RAM-Laufwerk zu verwandeln, das als Scratch-Laufwerk verwendet werden kann. Gaming-Module mit geringer Latenz liefern nicht nur einige blitzschnelle Lese- und Schreibvorgänge, sie können auch Ihre SSD in Fällen wie der Bild- oder Videobearbeitung entlasten, wenn Ihre Bearbeitungssoftware Ihren stetigen Fortschritt ständig zwischenspeichert.



Aber wie greifbar ist dieser Gewinn, wenn Sie arbeiten, und ist es das Risiko wert, dass Ihnen der verfügbare Speicher ausgeht? Windows hängt nicht herum, um Ihnen zu sagen, was zu diesem Zeitpunkt schief gelaufen ist - es ist hier draußen. Verabschieden Sie sich also von jedem nicht gespeicherten Fortschritt.

Begleiten Sie uns, während wir mit den vielen Fallstricken von Auslagerungsdateien fertig werden und über die Lese- und Schreibvorgänge unserer beliebten RAM-Laufwerke nachdenken und neue und komplizierte Möglichkeiten finden, Ihre SSD zu verbessern und neu zu beleben, damit Sie es nicht müssen.

Gedächtnisspiele

ein Mord an Krähendrachenalter

Leistungseinbußen sind eine traurige Sache. Als dieser Tester vor über einem Jahr zum ersten Mal seine 256 GB Samsung SSD 830 bekam, hatte sie Stop-and-Stare-IOPS. Im Auslieferungszustand betrugen die inkompressiblen Lese-/Schreibvorgänge etwa 500 MB/s bis 400 MB/s, aber nach einem Jahr intensiver Nutzung als primäres Boot-Laufwerk können Sie 100 MB/s von jeder dieser Zahlen knacken. Autsch.

Es gibt unzählige Informationen in der Internet-Wildnis über die richtige Wartung und Leistungsoptimierung für Ihren Solid-State-Speicher, und eine immer beliebter werdende Hypothese ist, dass Sie möglicherweise überschüssigen RAM nutzen und Ihrer SSD zu Hilfe schicken können. Mit 8 GB G.Skill Ares 1600MHz DDR3-Speicher unter unserem Gehäuse und einer 64-Bit-Windows-Installation, damit jedes GB dieser Module genutzt werden kann, dachten wir, wir testen die Theorie.

Unsere erste Anlaufstelle ist die Auslagerungsdatei. Wenn Ihnen der physische Speicher aufgrund dieser acht gleichzeitig ausgeführten Deep Space Nine HD-Streams knapp wird, beginnt Windows damit, Ihre am seltensten aufgerufenen Speicherseiten in das Stammverzeichnis Ihrer Festplatte zu verschieben, um physischen Speicherplatz freizugeben. Wenn es sich bei diesem Laufwerk um eine SSD handelt, bedeutet dies, dass Windows viele Schreibvorgänge durchführt, was den Flash-Speicher im Laufe der Zeit beeinträchtigt. Die Logik scheint zu diktieren, dass Windows, wenn Sie über genügend Arbeitsspeicher verfügen, keine Ressourcen neu zuordnen muss und Sie Ihrer SSD den Stress ersparen können, indem Sie die Auslagerungsdatei deaktivieren.

  • 1
  • 2
  • 3

Aktuelle Seite: Seite 1

Nächste Seite Seite 2 Weitere Nachrichten zu Computerkomponenten anzeigen