Heimkino & Audio

Werden wir jemals ein Heimkino ohne Kabel haben?

Für Heimkino-Benutzer im Allgemeinen ist Audio bereits in erster Linie drahtlos. Hochwertige Musikstreams von Spotify, Tidal und Internetradio zählen als Standardquellen, so dass sie oft direkt in die Hardware eingebaut werden, wenn sie nicht von einem mobilen Gerät gestreamt werden.

Bluetooth, insbesondere mit aptX, ist eine großartige Möglichkeit, Musik drahtlos von einem Smartphone auf ein Heimkinosystem zu übertragen. Wenn Ihr AV-Receiver keine native Bluetooth-Unterstützung bietet, dann ist MiniBlink ( £ 99 / 150 $ / AU $ 249) ist eine der besseren Möglichkeiten, es zu aktualisieren.



Dieser kieselförmige Empfänger-DAC wandelt einen Bluetooth-Stream in eine hochwertige Line-Level-Audioquelle um.

Eine weitere immer überzeugendere Möglichkeit, Ton und Bild drahtlos an Ihr AV-System zu übertragen, ist die Verwendung von Google Cast.

Jede Google Cast-fähige App oder jeder Inhalt kann auf einen ChromeCast-Dongle gestreamt werden ( £ 30 / 35 $ / AU $ 38 ) an Ihr Heimkinosystem angeschlossen.

Schließen Sie einfach Ihr ChromeCast-Gadget an einen der HDMI-Eingänge Ihres AV-Receivers an und Sie können sofort mit dem Musikstreaming im ganzen Haus beginnen.

Die kabellose Verbindung von Blu-ray-Playern und TV-Set-Top-Boxen stellt jedoch eine größere Herausforderung dar.

Drahtlose Videosender erlebten vor ein paar Jahren eine kleine Renaissance, als drahtlose HDMI-Modelle die flockigen alten Scart-RF-Videosender von einst ersetzten.

was ist das billigste iphone

Sie verwendeten normalerweise das 5-GHz-Band, das für drahtlose LAN-Anwendungen mit kurzer Reichweite vorgesehen ist. Einige wurden durch MIMO-Antennen (Multiple Input Multiple Output) verstärkt, um die Zuverlässigkeit zu verbessern.

Heutzutage könnten Käufer auf das drahtlose HDMI-System Optoma WHD200 ( £ 199 / 215 $ / ca. 882 AU$), um den Effekt zu erzielen.

Es besteht aus einem Sender mit zwei HDMI-Eingängen und einem lokalen Ausgang sowie einem HDMI-Empfänger und unterstützt HD- und Mehrkanal-Audio.

„Drahtlose HDMI-Sender haben jedoch ihre Grenzen“, sagt Rob Sutherland, MD von Inspired Dwelling, einem Mitglied der CEDIA (Custom Electric Design and Installation Association), das sich auf modernste Heimkinosysteme spezialisiert hat.

Er sagt, dass drahtlose Videosender normalerweise auf Entfernungen unter 10 Metern beschränkt sind. 'Es gibt auch das allgemeine Problem der Latenz, bei der es zu Verzögerungen bei der Verarbeitung von Audio- und Videodaten durch Ihre Geräte kommt.'

Frühe Versuche, kabellose HEOS 3-Lautsprecher als Stereopaar für den Fernsehgebrauch zu verkaufen, wurden durch dieses Problem zunichte gemacht, als klar wurde, dass der Ton nicht synchron mit dem Fernsehbild geliefert wurde.

In ähnlicher Weise erwiesen sich Bluetooth-Kopfhörer der ersten Generation für Spieler als wenig nützlich, als Latenzprobleme es fast unmöglich machten, auf Bedrohungen zu reagieren.

Dies führte zur Entwicklung von aptX Low Latency (von den Herstellern CSR), das die Audio-Video-Synchronisierung verbessert, indem die Latenz auf -32 ms reduziert wird. Broadcast-TV ist für eine Latenz von bis zu -60 ms (Audio nach Video) ausgelegt, sodass die Technik problemlos mithalten kann.

Eine Frage der Leistung

Alan Gibb, MD von The Chord Company, einem führenden britischen Hersteller von hochwertigen Hi-Fi- und Videokabeln, sagt vielleicht überraschend, dass es unvermeidlich ist, dass alle unsere Home-Entertainment-Quellen irgendwann drahtlos werden: „Die eigentliche Frage für Heimkino-Enthusiasten muss sein, was? Qualität kann mit der Technologie erreicht werden?'

Derzeit werden sich Audiophile immer für kabelgebundenes über kabelloses AV entscheiden, argumentiert er. 'Die Signalkonvertierung in drahtlos und zurück öffnet Audio für potenzielle Beeinträchtigungen und Schnittstellenprobleme.

„Viele bestehende digitale Systeme sind sehr intolerant gegenüber HF-Rauschen. Gut abgeschirmte Kabel tragen dazu bei, dieses Problem in Schach zu halten und ermöglichen selbst bei sehr bescheidenen Geräten ein höheres Leistungsniveau.'

Rob Sutherland schlägt vor, dass die derzeitigen Bandbreitenbeschränkungen drahtloses High-End-Heimkino ausschließen. 'Wenn es um Dolby Atmos oder 7.1 geht, werden wir in naher Zukunft möglicherweise kein drahtloses Heimkino sehen, insbesondere keins, das ein kompromissloses AV-Erlebnis bietet', warnt er. Es ist derzeit nicht möglich, 4K-Videos drahtlos zuverlässig zu übertragen.

'Aber es gibt keinen Zweifel an den positiven Aspekten der drahtlosen AV', fügt Sutherland hinzu. „Es ermöglicht den Leuten, ein Heimkino zu bauen, ohne Wände und Decken abreißen zu müssen. Es vermeidet die Kosten, die mit der Verkabelung eines AV-Raums verbunden sind.

'Trotz dieser Vorteile ist bei einigen drahtlosen AV-Produkten das drahtlose Element manchmal nicht wirklich in den Lautsprecher oder Fernseher integriert, und folglich sind zusätzliche Blackboxes erforderlich, um das Signal zu übertragen und zu empfangen.'

Technische Probleme zu überwinden

Bei der drahtlosen Signalverteilung muss noch immer das Problem der Zuverlässigkeit gelöst werden, bemerkt Sutherland. 'Obwohl die Verkabelung nicht völlig immun ist... werden drahtlose Systeme oft Störungen durch Geräte von Drittanbietern ausgesetzt und decken sogar tote Winkel ab, die es nicht zulassen, dass drahtlose Signale durch Wände, Böden oder Decke gelangen.'

Es gab Entwicklungen, um die WLAN-Reichweite zu verbessern. Einige High-End 802.11ac-Router von Marken wie Linksys und D-Link verwenden gezieltes Beamforming, um die Durchdringung zu verbessern. Sie müssen jedoch mit einem Wi-Fi-Gerät arbeiten, das die Technologie speziell unterstützt, damit es funktioniert.

Gibb von The Chord Company ist vorsichtig. Die kabellose Übertragung habe noch immer mit unterschiedlichen Baumaterialien im Haus zu kämpfen, warnt er: „Zum Beispiel werden in vielen Neubauobjekten (Großbritannien soll 250.000 pro Jahr bauen) oft folienkaschierte Dämmstoffe wie Gipskartonplatten verwendet“ unvorhergesehene Übertragungsprobleme darstellen.

„Auch ältere Gebäude mit dicken Steinmauern haben ihre eigenen Probleme. Es gibt auch eine wachsende gesundheitliche Gegenreaktion hinsichtlich der Menge an HF, die in einer modernen Wohnumgebung verbreitet wird. Einige europäische Länder haben [sogar] Wi-Fi in Schulen verboten, gemäß den Richtlinien zur Kindergesundheit!'

Wenn es um die Aufrüstung eigenständiger Komponenten geht, von Blu-ray-Playern auf TV-Boxen, gibt es immer noch die schwierige Kostenfrage, wenn Sie das Premium-Wireless-Erlebnis wünschen, sagt Gibb. 'Sender und Empfänger müssen sowohl an der Quelle als auch an der Senke sein und dürfen keinen erheblichen Preisaufschlag gegenüber kabelgebundenen Geräten erzwingen', sagt er.

'Der Heimkinomarkt ist sehr kostenorientiert und am erschwinglichen Ende müsste diese Technologie ohne nennenswerte Kosten für den Endverbraucher integriert werden.'

Aber sag niemals nie. 'Irgendwann wird das alles möglich sein', betont Sutherland, 'Solange die Nachfrage nach drahtlosen Lösungen steigt, werden die Hersteller die Nachfrage weiterhin befriedigen.

'Allerdings muss jemand herausfinden, wie die Geräte im Raum mit Strom versorgt werden, um Heimkino zu einem echten drahtlosen Angebot zu machen!'

  • Der einfache Weg zum Premium-Heimkino für weniger Geld

Spezialist für Home-Entertainment-AV

Steve schreibt seit Anbeginn der Zeit über AV und Heimkino, genauer gesagt seit den glorreichen Tagen von VHS und Betamax. Er hat eine starke Meinung zu der neuesten TV-Technologie, Hi-Fi und Blu-ray/Media-Playern und mag nichts lieber, als sein lächerlich leistungsstarkes Heimkinosystem aufzudrehen, um Fernsehsendungen zu sehen.

Weitere Heimkino- und Audionachrichten anzeigen